Dschungelcamp-SpecialDschungelcamp-Special

Dschungelcamp-Beichte von Jens Büchner: Das sagt Daniela Karabas

Der "Goodbye Deutschland"-Auswanderer hatte an Tag 3 offenbart, dass seine Frau ein Baby verloren hat

Daniela Karabas erlebte das emotionale Geständnis von Jens Büchner vor dem Fernseher mit. Jens Büchner offenbarte an Tag 3 im Dschungelcamp, dass er und seine Daniela vor einem halben Jahr Eltern von Drillingen geworden wären, doch die 38-Jährige verlor eines der Babys. Jens Büchner ist Vater einer Großfamilie. Im Sommer 2016 kamen die Zwillinge Diego Armani und Jenna Soraya dazu.

Es war bislang einer der emotionalsten Momente im diesjährigen Dschungelcamp, als Jens Büchner, 47, an Tag 3 ein trauriges Familien-Geheimnis offenbarte: Eigentlich wären er und seine Daniela Karabas, 38, vor einem halben Jahr Eltern von Drillingen geworden, doch seine Liebste verlor ein Baby. Ein traumatisches Ereignis, über das das Malle-Paar bislang geschwiegen hatte. Nun äußerte sich auch Dani gegenüber der "Bild" zu dem Verlust und erklärte, was sie darüber denkt, dass ihr Liebster dieses private Erlebnis vor einem Millionen-Publikum ausplauderte ...

Daniela Karabas reagiert auf Baby-Geständnis

Jens Büchner dürfte mit seinem traurigen Geständnis für feuchte Augen bei den Dschungelcamp-Zuschauern gesorgt haben: An Tag 3 offenbarte der sonst so optimistische "Goodbye Deutschand"-Darsteller, dass seine Frau Daniela Karabas ein Baby verlor. Im Dschungeltelefon ging der 47-Jährige dann noch einen Schritt weiter: Unter Tränen schilderte er weitere Details über den wohl schlimmsten Tag seines Lebens. Demnach habe die 38-Jährige in der 7. Schwangerschaftswoche starke Blutungen bekommen und musste ins Krankenhaus, doch die Ärzte konnten nur noch den Tod des dritten Kindes feststellen.

"Ich habe es gesehen und geweint"

Doch was sagt eigentlich Kindsmutter Daniela Karabas zu der emotionalen wie intimen Beichte vor einem Millionen-Publikum? Gegenüber der "Bild"-Zeitung äußerte sich die Auswanderin nun zu dem Moment, als Jens Büchner im Fernsehen das Familien-Geheimnis preisgab:

Ich habe es gesehen und ich habe geweint. Zu Hause reden wir über den Verlust unseres Kindes - oft sogar. Aber wir haben es nie in der Öffentlichkeit erzählt.

Stern-Tattoo erinnert an verstorbenes Baby

Doch damit nicht genug: Die 38-Jährige schilderte gegenüber der Zeitung auch, wie schwer dieser Moment wirklich für das Paar war: "Jens hat die ganze Zeit bitterlich geweint. Er dachte, wir hätten alle Kinder verloren. Er achtete nicht auf den Ultraschall und deshalb hat er auch nicht gesehen, wie Diego und Jenna über den Monitor hüpften. Ich war so glücklich, dass es ihnen gut geht. Wir sind so glücklich, dass es ihnen gut geht." Die Vierfach-Mutter glaubt zu wissen, warum Jens mit diesem privaten Thema an die Öffentlichkeit ging:

Ich glaube, dass ihn die ganze Situation belastet. Hinzu kommt die erste längere Trennung von seiner Familie und dann hat er auch noch den ganzen Tag Zeit, darüber nachzudenken. Auf mich wirkte die Situation so, als wäre es ihm am Feuer rausgerutscht. Erst als er am Dschungeltelefon saß, ist ihm bewusst geworden, was er da eigentlich gerade erzählt hat. Das war ein unglaublich emotionaler Moment – für ihn, für mich, für unsere Familie.

Vergessen wollen Jens Büchner und seine Daniela das Geschehene und vor allem das verstorbene Baby aber nicht. Beide Elternteile ließen sich ein Stern-Tattoo als Symbol für ihren Verlust stechen.

"Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!", täglich, 22:15 Uhr bei RTL.

Video: Es knistert im Dschungelcamp