Evelyn Burdecki: Nervenzusammenbruch im Dschungelcamp?

"Ich schrei den ganzen Tag schon rum und heule"

Evelyn Burdecki, 30, ergatterte sich am Samstag (26. Januar) den Titel "Dschungelkönigin 2019". In einem Interview verriet die Blondine nun, dass dieser Gewinn kein leichter war. Denn: Die Zeit im Camp verging nur sehr langsam und trieb den Reality-TV-Star fast an den Rand des Wahnsinns ...

Evelyn Burdecki: So schlimm war die Dschungelcamp-Zeit für sie

16 Tage verbrachte die niedliche Blondine im australischen Dschungel - und wurde anschließend zur Gewinnerin der 13. Staffel ernannt. Das konnte die gebürtige Düsseldorferin zunächst selbst nicht glauben:

Mein ganzer Körper vibriert, ich kann es gar nicht beschreiben. Ich hab von innen und außen eine Gänsehaut, überall wo ich nicht rasiert bin, hab ich eine Gänsehaut.

Was Evelyn Burdecki mit ihrer 100.000 Euro Siegprämie anstellt, weiß sie schon genau. Doch bei all der Euphorie über ihren Sieg, sprach die 30-Jährige im Interview mit "Bunte.de" nun auch über die schwierigen Zeiten im Camp. Leicht seien ihr die Tage dort nicht gefallen. "Ich war immer froh, als Abend war und der Tag vorüberging," so die amtierende Dschungelkönigin.

Dschungelkönigin Evelyn: "Innerlich wollte ich jeden Tag abbrechen"

Bedeutet das etwa, dass Evelyn beinah das Handtuch geschmissen hätte? Im Interview verriet die Ex-"Bachelor"-Kandidatin, dass es genau zwei Gründe gab, die ihr die nötige Energie gaben, um bis zum Ende durchzuhalten. "Ich wollte, dass die Zuschauer [...] spüren, dass ich sie liebe und dass ich nur wegen ihnen und meiner Familie weitermache," erklärte sie. 

Innerlich wollte ich jeden Tag abbrechen. Ich hab mich gefühlt, als wär ich in einem ganz kleinen Kasten, aus dem ich nicht mehr rauskomme. [...] Ich schrei den ganzen Tag schon rum und heule,

so Evelyn gegenüber "Bunte.de". Die vergangenen zwei Wochen gingen also alles andere als spurlos an der gelernten Fitnesstrainerin vorbei. Von Streitereien mit dem Ex bis zu Schmuggel-Vorwürfen musste sich die Reality-TV-Darstellerin viel gefallen lassen. Gerade deshalb bedeute ihr der Sieg so unglaublich viel, wie sie im Gespräch preis gab.

Es ist ein unglaubliches Gefühl. Ich lebe meinen Traum. [...] Ich kann nur immer wieder sagen, man soll an seinen Träumen festhalten und wenn man ganz viel Kraft und Geduld hast, bekommt man seinen Traum im Leben.

Und wer sich so süß über seinen Gewinn freuen kann, der hat auch nichts anderes verdient.

 

 

Ex-Freund Domenico: Auch ihm hätte Evelyn die Krone gegönnt

Selbst über ihren Ex Domenico de Cicco, 35, kann Evelyn bis heute kein schlechtes Wort verlieren. Auf die Frage, wie es sich anfühlt, haushoch gegen den Verflossenen zu gewinnen, antwortete sie nur lachend:

Das ist echt unglaublich. [...] Ich weiß nicht, warum er in der ersten Runde rausgegangen ist. Ich hätte jedem die Krone gewünscht, auch ihm. 

Böses Blut fließe also - trotz Mega-Zoff - nicht zwischen dem einstigen "Bachelor in Paradise"-Paar. Sie wünsche ihrem Ex und seiner Familie "alles Gute".  Ganz reif erklärte sie im Interview:

Ich werde auch irgendwann eine eigene Familie haben und wieder Liebe spüren. Ich bekomme auch die Liebe meines Lebens mit drei, vier, fünf Kindern und bis dahin hab ich meine Freundinnen.

Jetzt kann sich die sympathische Blondine erst einmal mit ihren Besties an ihrem verdienten Sieg erfreuen. Glückwunsch, Evelyn!

Was meinst du dazu? Kannst du Evelyns Aufregung im Camp verstehen? Gib deine Stimme in unserem Voting unten ab.

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Dschungelkönigin Evelyn Burdecki: Diesen Kindheitstraum erfüllt sie sich mit der Siegprämie

Domenico de Cicco & Evelyn Burdecki: Große Wende!

Evelyn Burdecki: Lippen-Lüge im Dschungelcamp?

Dschungelcamp-Zweiter: Ist Felix van Deventer ein schlechter Verlierer?

Kannst du Evelyns Aufregung im Camp verstehen?

%
0
%
0