DSDS: Tourette-Kandidat sorgt für Entsetzen bei der Jury

Dominik Sommer schockt die Juroren mit seiner Eigenkomposition "F***bulle"

Große Stimmen, schräge Auftritte und bewegende Momente - die aktuelle Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" hat für jeden etwas zu bieten. Und auch in der Show am heutigen Samstagabend, 18. Februar, werden die Zuschauer nicht enttäuscht. Denn Straßenmusiker Dominik Sommer, 30, sorgt mit seiner Songauswahl für blankes Entsetzen bei der DSDS-Jury.

Dominik Sommer: "Ich bin einfach so"

DSDS-Kandidat Dominik Sommer leidet bereits seit seiner frühesten Kindheit an dem Tourette-Syndrom. Eine Nervenkrankheit, die bei dem Betroffenen zu unkontrollierbaren Bewegungen und Ausrufen, oftmals Kraftausdrücke, führen kann. Deswegen verstecken? Kommt für den 30-Jährigen nicht in Frage. "Ich bin einfach so. Wer da ein Problem mit hat, hat selber Pech", erklärt der Straßenmusiker vor Beginn seines Auftritts. Und er hat Großes vor. "Ich werde König von Mallorca." Alles klar! Ob das allerdings mit seiner Songauswahl klappen wird? 

Dominik Sommer schockt die DSDS-Jury

Da ist sich sogar Dominik nicht ganz sicher, denn in seinen Songs wimmelt es nur so von versauten Passagen.

Das hat noch nie einer so präsentiert wie ich. Deshalb kann ich überhaupt nicht sagen, wie sie reagieren,

merkt der Castingshow-Teilnehmer an.

Und schon der Titel seines Hits ("F***bulle") lässt darauf schließen, dass sich Dieter Bohlen und Co. auf einiges gefasst machen dürfen. Und das nicht zu knapp. Wie "Bild" schon vorab berichtet, singt Dominik unter anderem:

Ich bin ein F***bulle, du alte, hässliche Schrulle. Dann nehm ich meine Peitsche und peitsch dich damit aus, du kleine behaarte Maus.

Hilfe! Da will man sich ja am liebsten sofort die Ohren zuhalten. Ob der Dortmunder trotzdem eine Runde weiterkommt?

Das erfahrt ihr heute Abend ab 20:15 Uhr bei "Deutschland sucht den Superstar" auf RTL!