GNTM: Bittere Abrechnung

Kandidatin Ashley: "Ich habe mich unwohl gefühlt"

Beim Einzug in die Top 10 werden bei "Germany’s Next Topmodel" die Ellbogen ausgefahren. Mit ihrer Aussage über Publikumsliebling Dascha, 21, bringt sich Ashley, 22, aber in eine missliche Lage.



 

GNTM: Ashley schießt gegen Dasha

In der vergangenen Folge von Heidi Klums Castingshow gab es wieder ordentlich Zündstoff. Denn diesmal sorgte GNTM-Kandidatin Ashley für Aufsehen. Das sonst so zurückhaltende Model überrascht mit einer kritischen Aussage über ihre Konkurrentin Dascha. Normalerweise hält sich die 22-Jährige eher im Hintergrund und gehört zu den Nachwuchsmodels, die neben der extrovertierten Konkurrenz gerne mal untergehen. 

 

 

Dennoch stellte Ashley in der neusten Folge vom Donnerstagabend klar: Sich eine Scheibe von anderen Kandidatinnen – wie beispielsweise von Dascha – abschneiden, will sie nicht. "Dascha ist für mich kein Vorbild. So will ich nicht sein", erklärt Ashley einigen ihrer Konkurrentinnen, als die besagte 20-Jährige ausser Hörweite ist. Und das, obwohl Dascha von Jurorin Heidi Klum regelmässig für ihre offene und lockere Art gelobt wird. Ashley führt weiter aus:

Ich habe das Ziel, Juristin zu werden. Da kann ich mich nicht so vulgär geben wie sie.

 

 

GNTM: Ashley wehrt sich nach TV-Ausstrahlung

Die für einige Zuschauer vollkommen zusammenhangslose Unterhaltung ist aber offensichtlich keineswegs aus dem Nichts gekommen: Die Produktion habe Ashley gezielt zu den Unterschieden ihrer Konkurrenz befragt!

Am Freitag äußerte sich die 22-Jährige via Instagram dazu. In ihrer Story erzählt die Podcasterin, dass sie, seitdem sie den Job als Werbegesicht für Opel ergattern konnte, ziemlich unter Druck gesetzt wurde. 

Es war so, dass ich seit der Opel-Folge sehr drangsaliert wurde, dass ich mich ändere. Es hieß, ich muss extrovertierter werden.

Denn statt ihrer Performance auf dem Laufsteg oder vor der Kamera habe man nur noch ihre Persönlichkeit kritisiert. So habe die Münchnerin vor dem Dreh der Folge ein rund vierstündiges Interview mit dem TV-Team führen müssen: "Ich wurde gezielt zu den Unterschieden zwischen Soulin und Dascha gefragt." Immerhin würden die beiden Mädels besonders gut beim Publikum ankommen. "Schon bei diesen Fragen habe ich mich unwohl gefühlt", stellte die Jurastudentin klar.

Mehr zu GNTM: 

 

 

GNTM: Verzerrte Realität?

Nur aufgrund des Interviews mit dem Sender sei der anschließende Smalltalk in der Unterkunft der Teilnehmerinnen überhaupt zustande gekommen. "Die Folge gestern hat mich selbst überrascht, dadurch, dass der Schnitt relativ abgewichen ist von dem, was eigentlich passiert ist", verriet Ashley.

Aus diesem Grund könne sie auch vollkommen nachvollziehen, wenn einigen Fans ihre Aussagen zu arrogant vorgekommen seien. 

Glaubst du, dass die Produktion mit Absicht diesen Zoff angezettelt hat?

%
0
%
0
Themen