GNTM: Corona-Schock

Krasse Enthüllung vor TV-Start der Castingshow

Im Februar soll "Germany’s next Topmodel" in eine neue Runde gehen, derzeit dreht Heidi Klum, 47, in Berlin für die neue Staffel. Nun wurden beunruhigende Details bekannt, denn die Produktion musste aufgrund von Corona pausieren ...

Neun Corona-Fälle am GNTM-Set

Die Corona-Pandemie stellt auch die TV-Produktionen vor große Herausforderungen: "Das Sommerhaus der Stars" wurde 2020 in einem Landhaus in Deutschland gedreht, das Dschungelcamp kann nicht wie gewohnt in Australien stattfinden und auch die Dreharbeiten zu "Germany’s next Topmodel" finden erstmals in Berlin, statt überwiegend in Amerika statt. Dafür zog Model-Mama Heidi Klum vor einigen Monaten sogar mit Ehemann Tom Kaulitz und ihren vier Kindern in die deutsche Hauptstadt.

Seit Wochen dreht die 46-Jährige mit ihren Modelanwärterinnen bereits für die neue Staffel, die ab Februar auf ProSieben starten soll - doch offenbar brachten alle Vorsichtsmaßnahmen nichts, denn wie der Sender gegenüber "DWDL.de" jetzt enthüllt haben soll, gab es gleich neun Coronafälle am Set!

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

 

Startet GNTM wie geplant im Februar?

Kurz vor Weihnachten seien zwei Beteiligte positiv getestet worden, weshalb die gesamte Produktion der erfolgreichen Castinshow völlig zum Erliegen kam, in der Drehpause erhöhte sich die Zahl der Infizierten schließlich auf neun.

Wer jetzt allerdings fürchtet, dass die Coronafälle Einfluss auf den TV-Start von "Germany’s next Topmodel" haben könnten, für den gibt es Entwarnung: Laut ProSieben sei insgesamt nur ein Drehtag betroffen gewesen, da über Weihnachten generell eine Drehpause geplant gewesen sei. Mittlerweile seien die Dreharbeiten wieder aufgenommen worden:

Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir seit gestern wieder drehen. Alle sind gesund,

erklärte GNTM-Sprecherin Tina Land gegenüber "DWDL.de".

Am 4. Februar 2021 soll "Germany’s next Topmodel" dann um 20:15 Uhr auf ProSieben starten.