Alles über Let's DanceAlles über Let's Dance

"Let's Dance": Wird Sylvie Meis bald abgesägt?

Die Moderatorin kommt in der Show kaum noch zu Wort

Sylvie Meis, 39, ist neben Daniel Hartwich, 38, bereits ein fester Bestandteil des "Let's Dance"-Teams. Obwohl die Holländerin für ihre Moderation mehrfach in Kritik geriet, ist sie aus der RTL-Show nicht mehr wegzudenken. Doch in der aktuellen Staffel wirkt die Blondine extrem gehetzt, sie kommt kaum noch zu Wort. Was ist hinter den Kulissen bloß los? Wird nach Sylvies Part überhaupt noch gefragt?

Sylvie Meis kommt bei "Let's Dance" kaum noch zu Wort

Eine Live-Show muss gut geplant sein - doch selbst bei einem gut durchdachten Programm müssen Moderatoren oft improvisieren. In der aktuellen 7. Staffel von "Let's Dance" ist das offensichtlich der Fall. Während Daniel Hartwich sich immer wieder zu Scherzen hinreißen lässt, ist Sylvies Redeanteil auffällig gering. Selbst Motsi Mabuse und Llambi kommen öfter zu Wort als die Moderatorin. Lediglich Jorge Gonzalez scheint sich mit seinen knappen Jury-Beurteilungen an die vorgegebenen Zeiten zu halten.

Sie muss ständig improvisieren!

Da sich die Gespräche auf dem Tanz-Parkett meist in die Länge ziehen, bleibt Sylvie für die Kandidaten-Interviews kaum noch Zeit. Nur noch beifällig scheint die Kamera in den Lounge-Bereich zu schwenken. Die 39-Jährige versucht ihre Professionalität beizubehalten - doch wie denkt sie wirklich über ihren geringen Redeanteil? Immer wieder muss die 39-Jährige improvisieren, ständig wirkt sie gehetzt und unentspannt

Es scheint, als sei ihre Rolle in der TV-Show kaum noch gefragt. Kein Wunder also, dass Fans auf sozialen Netzwerken bereits über ihr Show-Aus spekulieren:

Sylvie Meis ist bestimmt eine ganz süße Maus und ein tolles Model, aber dieses Moderieren muss endlich aufhören. 

Täusche ich mich oder ist Sylvie Meis heute noch aufgeregter als sonst?, 

fragt ein anderer Twitter-User, dem die Veränderungen aufgefallen sind. Bleibt zu hoffen, dass die Unstimmigkeiten hinter den Kulissen bald aufhören - und Sylvie ihre Moderation nicht an den Nagel hängen muss.