Oscars 2016: Shitstorm gegen "Clueless"-Star Stacey Dash

Die Schauspielerin sorgte für den peinlichsten Moment des Abends

Satz mit X: Ausgerechnet Schauspielerin Stacey Dash hielt eine Rede über den Die Lachen oder weinen? Diese Frage stellte sich wohl auch der Musiker Ein Gesichtsausdruck der Bände spricht: Chrissy Teigens Reaktion auf die Rede von Stacey Dash.

Sie sorgte für den wohl peinlichsten Moment des gestrigen (28. Februar 2016) Abends: Bei der diesjährigen Verleihung der 88. Oscars in Los Angeles, hatte die Academy "Clueless"-Darstellerin Stacey Dash, 49, als Host geladen, damit diese eine Rede über den "Black History Month", der alljährlich im Februar in den USA und Kanada gefeiert wird, hielt, doch der Auftritt der Schauspielerin ging völlig daneben. In ihrer Rede kritisierte sie Jada Pinkett Smith und weitere Kollegen, die bereits im Vorfeld angekündigt hatten, nicht zu den Oscars zu erscheinen und sich seit Langem für die Gleichberechtigung Schwarzer einsetzen. Logisch, dass die Reaktionen im Netz nicht lange auf sich warten ließen...

Peinlicher Auftritt

Auweia! Was hatte sich Schauspielerin Stacey Dash bloß bei dieser Rede gedacht? Oder besser gefragt, was hatte sich die Academy dabei gedacht, ausgerechnet "Clueless"-Darstellerin Stacey Dash als Host auf die Oscar-Bühne zu holen, um aller Welt einen "Happy Black History Month" zu wünschen? Hatte die 49-Jährige noch vor wenigen Wochen im Interview mit dem Sender FOX verkündet, dass es ihrer Meinung nach überhaupt keinen "Black History Month" geben sollte, da sich die schwarze Bevölkerung damit selbst ausschließe. Kein Wunder also, dass niemand im Publikum so recht wusste, wie er auf Dashs "Happy Black History Month"-Wunsch reagieren sollte. Der Applaus viel mehr als dürftig aus.

Der "Black History Month" wird seit 1926 jährlich in den USA und Kanada im Februar gefeiert, um auf die Geschichte der schwarzen Bevölkerung, aber auch auf die Missstände und die Diskriminierung aufmerksam zu machen.

Eindeutiger Seitenhieb

Doch damit noch lange nicht genug: Mit ihrer circa 15-minütigen Rede zog die Schauspielerin nämlich noch weiteren Unmut auf sich:

Wir müssen aufhören, uns darüber zu beschweren, dass die Weißen uns unterdrücken. Wir sollten die Oscars nicht boykottieren und wir müssen Chris Rock als Host unterstützen,

erklärte die Schauspielerin.

Ein mehr als deutlicher Seitenhieb in Richtung Jada Pinkett Smith und weitere Kollegen, die bereits im Vorfeld angekündigt hatten die Oscars zu boykottieren, da die Academy angeblich schwarze Schauspieler benachteiligen würde. Während sich der ein oder andere Star im Publikum wohl gewünscht hatte, jemand würde die 49-Jährige von der Bühne schubsen, hüpfte diese bereits ins nächste Fettnäppfchen:

Als sie mich engagiert haben, um die Vielfalt zu fördern, haben viele Schwarze mit den Augen gerollt, dessen bin ich mir sicher. Ich bin für sie nicht 'schwarz genug'. Das habe ich mein ganzes Leben lang gehört.

Shitstorm

Stacey wolle sich lieber selbst ihre Meinung bilden als einem Trend hinterherzulaufen. Autsch! Kein Wunder, dass diese Aussagen für so manch einen Promi ein Grund zur Aufregung war, denn die 49-Jährige machte mit nur wenigen Sätzen zunichte, wofür etliche Stars sich seit Jahren einsetzen: Die Gleichberechtigung Schwarzer in der Filmbranche. Dem Musiker The Weeknd und Model Chrissy Teigen stand das Entsetzen deutlich ins Gesicht geschrieben. Auch "Grey's Anatomy"-Produzentin Shonda Rhimes, Sängerin Demi Lovato und Schauspieler Adam Rodriguez reagierten via Twitter auf die missglückte Rede:

 

 

Nennt mich kleinlich - ich wollte das Kleid, welches Dash trug eigentlich haben, aber jetzt ist es für mich gestorben. #VerschwendeFashionNichtAnIdioten.

 

 

Uuund das war das einzige Mal, dass Stacey Dash bei den Oscars gewesen sein wird.

 

 

Ich glaube, Stacey Dash ist wirklich 'clueless' (planlos).

Ein Satz mit X, das war wohl nix...

 

Seht hier den Auftritt von Stacey Dash: