Dschungelcamp-SpecialDschungelcamp-Special

Steigt Dschungel-Queen Maren Gilzer bei "GZSZ" ein?

Spielt sie schon bald an der Seite von Jörn Schlönvoigt?

Seit vergangenem Samstag ist klar: Schauspielerin Maren Gilzer, 54, ist die neue Dschungel-Königin. Sie stieß damit nicht nur Melanie Müller, 26, vom Thron, sie ließ auch ihre Mitkonkurrenten im australischen Outback weit hinter sich. Mit einem der diesjährigen Kandidaten könnte die "In aller Freundschaft"-Darstellerin künftig aber auch beruflich mehr verbinden. Angeblich könnte die einstige "Glücksrad"-Fee schon bald für "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" vor der Kamera stehen. 

"GZSZ"-Zuwachs?

Im Dschungel mussten Jörn Schlönvoigt, 28, und Maren Gilzer bereits die längste Zeit miteinander ausharren, nun stehen die Chancen nicht schlecht, dass sie weiterhin gemeinsame Sache machen dürfen. Gerüchten zufolge soll die frisch gekürte Dschungel-Königin nämlich bei der beliebten RTL-Vorabendserie "GZSZ" einsteigen. 

RTL kann sich "Zusammenarbeit sehr gut vorstellen"

Zumindest vonseiten des Privatsenders scheint das Interesse groß zu sein. "Wir können uns eine Zusammenarbeit sehr gut vorstellen“, zitiert "Express" den RTL-Sprecher Frank Pick. „Noch haben wir sie nicht kontaktiert, sie ist ja gerade erst aus Australien wieder in Deutschland gelandet.“

Auch Maren hatte nach ihrem Serien-Ausstieg bei "In aller Freundschaft" im Januar 2014 Interesse an einem neuen Fernsehprojekt bekundet. Ob sie nun wirklich bald mit Jörn, der seit zehn Jahren die Rolle des "Philip Höfer" spielt, gemeinsam Skripte auswendig lernen kann? Bereits im Dschungel hatten sich die Zwei blendend verstanden. Maren nennt den Zweitplatzierten seit ihrer Krönung liebevoll den "Dschungelprinz". 

Maren lässt Krone und Zepter zurück

An ihrem Titel scheint die bodenständige 54-Jährige übrigens nicht sonderlich zu hängen. Krone und Zepter ließ sie einfach mal in in der Ferne zurück, wie sie in einem RTL-Interview gestand. "Ich habe beides in Australien vergessen." Über eine Rolle für "GZSZ" scheint man sich intern übrigens auch schon Gedanken gemacht zu haben. "Die Serie spielt ja zum Teil in einem Krankenhaus, in der ARD war sie 14 Jahre lang Krankenschwester. Das würde also passen.“ Wir sind gespannt, ob sie dort schon bald gemeinsam mit "Philip Höfer" zur Visite antreten wird.