Stephen Collins gibt Kindesmissbrauch zu

TV-Pfarrer äußert sich zum ersten Mal zu den schweren Vorwürfen

Die Vorwürfe gegen Stephen Collins, 67, der als TV-Pfarrer "Reverend Camden" in "Eine himmlische Familie" bekannt wurde, wiegen schwer. Und: Sie sind wahr! Das gab der 67-Jährige jetzt gegenüber dem "People"-Magazin zu.

"Reverend Camden" bricht sein Schweigen

Stephen Collins hat drei minderjährige Mädchen sexuell missbraucht - das ist seit heute Fakt. Wie der 67-jährige TV-Daddy aus "Eine himmlische Familie" gegenüber dem "People"-Magazin zugab, ereigneten sich die Vorfälle in der Zeit zwischen 1973 und 1994. In einem offenen Brief an das US-Magazin nimmt Collins Stellung:

Vor vierzig Jahren habe ich etwas furchtbar Falsches getan, das ich heute zutiefst bereue. Seitdem arbeite ich daran, es wiedergutzumachen. 

Der 67-Jährige habe sich bei einem seiner Opfer 15 Jahre später entschuldigt. Die Frau habe sehr "gnädig" reagiert, wie er selbst behauptet. Die anderen zwei Frauen - eine ist heute in den 50ern, die andere um die 30 Jahre alt - habe er bewusst nicht auf die schlimmen Vorfälle angesprochen.

Ich habe während meiner Behandlungen herausgefunden, dass ich mit solcherlei Konfrontationen die Dinge nur noch schlimmer machen könnte, indem ich alte Wunden wieder aufreiße. 

Den Stein ins Rollen brachten Tonbandaufnahmen einer Therapiesitzung von Collins gemeinsam mit Noch-Ehefrau Faye Grant, auf denen über den Missbrauch gesprochen wurde. In seinem Statement erklärt Collins jetzt, er habe nie gewusst, dass ein Band während dieser Treffen mitlief.

Dass Collins den "Vermutungen und versteckten Anspielungen", wie er es selbst nennt, ein Ende bereiten und den Menschen "die Wahrheit" erzählen möchte, könnte auch damit zu tun haben, dass dem einst so beliebten TV-Star alle Rollen wegbrechen.

Immer mehr Jobs weg

Immer mehr Produzenten kündigen dem Schauspieler die Verträge. Nach dem Aus in seinem neuen Film „Ted 2“, wurden jetzt auch alle Szenen mit Collins aus dem ABC-Drama „Scandal“ herausgeschnitten. Er sollte darin als Nachrichtensprecher "Reed Wallace" zu sehen sein. „Wir können bestätigen, dass wir kein Material mit Stephen Collins senden werden“, so ein Sprecher des Senders ABC.