Powered by

10 Dinge, die wir bei der Gesichtspflege falsch machen

Von der Reinigung bis zur richtigen Creme – so geht's!

Viele träumen von einem makellosen Teint, begehen aber regelmäßig Beauty-Sünden. IN hat die Schlimmsten entlarvt und weiß, wie man sie in Zukunft umgeht …

1. Pinsel und Co. nicht reinigen

Auf schmutzigen Schminkutensilien fühlen sich Bakterien pudelwohl, daher sind sie einer der größten Verursacher von unreiner Haut. Wie häufig man einen Putztag für Pinsel und Co. einlegen muss, richtet sich nach der Art der Verwendung! Grundsätzlich sollte man aber Puder-, Lidschatten- und Rougepinsel alle vier Wochen säubern. Foundation-Pinsel, Make-up-Schwämmchen und Beautyblender: alle zwei Wochen. Übrigens: Auch Smartphones und Sonnenbrillen befördern Bakterien ins Gesicht, wenn sie nicht immer mal wieder desinfiziert werden.

2. Pflege zu häufig wechseln

Unsere Haut folgt einem Zyklus von ca. 28 Tagen, in denen sich neue Hautzellen bilden und eine neue Creme deshalb ihre Wirkung erst nach und nach vollständig entfalten kann. Darum nicht zu ungeduldig sein und der neuen Pflege Zeit geben. Wer zu voreilig gleich zu einem neuen Produkt greift, riskiert überpflegte, gestresste Haut und Irritationen.

3. Zu heiss duschen

Wer sein Wasser zu warm einstellt, riskiert, dass der natürliche Schutzfilm der Haut geschädigt wird. Fazit: Die Haut wird immer trockener und anfälliger für Ekzeme und Entzündungen. Deshalb lieber nur bei ca. 32-38 Grad duschen und auch nicht länger als fünf bis zehn Minuten.

4. Sich nicht abschminken

Nach einer langen Nacht mit Make-up in die Kissen sinken, weil man so unglaublich müde ist? Wir wollen nur ungern der Spielverderber sein, aber sich nicht abzuschminken ist eine der schlimmsten Beauty-Sünden überhaupt. Foundation und Puder verstopfen die Poren, verursachen Pickel und Abschminkmuffel erhöhen auch die Wahrscheinlichkeit für schnelle Hautalterung, weil freie Radikale entstehen und dem Teint schaden können. Tipp: Einfach Wattepads und ein Mizellenwasser auf den Nachttisch stellen, so lässt sich wenigstens der gröbste Schmutz, auch im Liegen, schnell entfernen.

5. Zu lange ungeschützt in der Sonne liegen

Je nach Hauttyp gelten unterschiedlich lange Eigenschutzzellen der Haut, bis ein Sonnenbrand einsetzt. Der hellste hat z.B. nur ca. 10 Minuten Eigenschutz, bis sich die Haut rötet. Und das kann schnell schon während eines Frühlingsspaziergangs passieren. Deshalb am besten immer einen UV-Schutz dabei haben, sobald man sich bei Sonnenschein länger draußen aufhält. Im Sommerurlaub am Strand natürlich erst recht! Denn: Die Haut merkt sich alles und quittiert ungeschütztes Sonnen mit frühen Falten und Hyperpigmentierung.

6. Die Haut zu oft peelen

Viel hilft viel? Ist hier genau die falsche Maßnahme! Wer sein Gesicht häufiger als zwei Mal die Woche mit Peelings abschmirgelt, der riskiert, dass die Haut außer Balance gerät. Wie bei allem gilt auch hier: Das richtige Maß macht's! Ein Mal die Woche reicht vollkommen aus, um abgestorbene Hautschüppchen abzutragen. Sensibelchen greifen am besten gleich zu milden Varianten, z.B. "Hydrabio Gommage Peeling-Creme" von Bioderma (ca. 12 Euro).

7. Nicht zu viel im Gesicht rumfummeln

Wir fassen täglich so viele unterschiedliche Oberflächen an und selbst bei gewissenhaftem Händewaschen können viele Keime und Bakterien über die Finger trotzdem in unserem Gesicht landen. Deshalb: Nicht zu oft ins Gesicht fassen und wenn es wirklich gar nicht anders geht und ein Pickel sofort verschwinden muss, dann immer vorher die Hände desinfizieren, den Bereich mit Wasserdampf aufweichen und mit zwei Kosmetiktüchern vorsichtig ausdrücken.

8. Die falsche oder zu viel Pflege verwenden

Umgangssprachlich nennt man sie "Stewardessen-Krankheit", fachlich heißt sie periodale Dermatitis. Ein lästiger Ausschlag, der durch eine übermäßige und falsche Verwendung von Kosmetika entstehen kann. Um die Haut nicht zu überfordern, nie zu viele Cremes, Masken und Seren auf einmal ausprobieren. Damit man weiß, welche Pflege zu einem passt, kann man in vielen Apotheken eine schnelle Hautanalyse durchführen lassen. hat man schon Hautprobleme durch das viele Testen, sofort alles weg lassen und erst mal eine Pflegelinie für sensible Haut benutzen.

9. Den Hals und das Dekolleté vernachlässigen

Ähnlich wie die Hände verraten der Hals und Ausschnitt unser wahres Alter und benötigen besondere Zuwendung. Warum? Die Haut ist in diesen Bereichen viel dünner, Unterhautfettgewebe und Talgdrüsen sind kaum vorhanden. Deshalb braucht die Partie reichhaltige Spezialpflege. Bei der Beauty-Routine deshalb in Zukunft immer mit eincremen oder auch mal eine Maske auftragen.

10. Die Bettwäsche & Handtücher nicht oft genug wechseln

Abgestorbene Hautzellen, Schminkreste, Schweiß und Bakterien sammeln sich schnell in dem feuchtwarmen Klima unserer Betten. Deshalb am besten alle 14 tage die Laken wechseln. Handtücher sollten häufiger, nämlich nach zwei bis drei Benutzungen ausgetauscht werden.

Like OK! bei Facebook und verpasse keine Star-News