5 Wege, wie du dein Gesicht am besten pflegst

So sieht die optimale Hautpflege aus

Ausreichender und hochwertiger Schlaf

Da viele Menschen immer wieder unterschätzen, wie wichtig Schlaf für unseren Körper ist, sollte es hier erwähnt werden. Denn während wir im Schlaf „ruhen“, leistet unser Körper so einiges, er regeneriert sich und betreibt eine umfassende Zellerneuerung. Weil logischerweise auch unser Gesicht von diesen Prozessen profitiert, ist es für unser Hautbild wichtig, dass wir genügend schlafen. Das bedeutet je nach Alter und anderen Faktoren sieben bis neun Stunden pro Nacht. Außerdem sollte der Schlaf auch hochwertig sein, hierfür sind vor allem Ruhe und ein abgedunkelter Raum positive Rahmenbedingungen.

Verwende Mizellenwasser

Neben Maßnahmen im Alltag gibt es aber auch einige sehr gute Pflegeprodukte, die uns helfen können, unser Hautbild zu verbessern. Hier zählt das Mizellenwasser zurecht zu den beliebtesten Mitteln, um die Gesichtshaut zu reinigen und Make-up-Reste zu entfernen. Am besten wendet man das Mizellenwasser abends vor dem Schlafengehen mithilfe eines Wattepads an, um mit einem sauberen Gesicht in die nächtliche Regeneration überzugehen. Die tägliche Anwendung von Mizellenwasser kann dann schnell zu einer deutlichen Verbesserung des Hautbilds führen, und auch in die Morgenroutine kann Mizellenwasser zusätzlich noch eingebaut werden. Kaufen kann man Mizellenwasser außerdem superleicht über den deutschen Webshop MAKEUP, der eine sehr großer Auswahl an Beautyprodukten bietet. Hier finden Sie weitere Informationen: https://makeupstore.de/categorys/223763/

Ausgewogene Ernährung

Auch die Ernährung hat einen großen Einfluss auf unser Hautbild. Während sich hohe Mengen an Zucker und Fett stark negativ auf unser Gesicht auswirken, führen insbesondere viel Obst und Gemüse, aber auch Eiweiß und gesunde Fette zu einem gesunden und strahlenden Hautbild. Obst und Gemüse sind dabei wichtige Vitaminspender, und sind unabdingbar, um den Bedarf der wichtigen Vitamine wie etwa Vitamin A, C und E abzudecken. Fisch und Nüsse decken die Versorgung mit gesunden Fetten ab, und Eier und Fleisch geben uns außerdem die benötigten Proteine. Natürlich darf man aber auch mal etwas Süßes essen, nur sollte man hier seinen Konsum genau im Auge behalten und bei einer Verschlechterung des Hautbilds diesen umgehend reduzieren.

Betreibe regelmäßig Sport

Sport, ein Thema, das oft mit der Ernährung einhergeht, sollte selbstverständlich ebenfalls angesprochen werden. Regelmäßige Bewegung bringt so einige Vorteile mit sich und verbessert sowohl direkt als auch indirekt unser Hautbild. Denn Bewegung treibt die Blutzirkulation an und sorgt dafür, dass mehr Sauerstoff unsere Zellen erreicht. Der Effekt: Eine strahlende, gesunde Haut. Des Weiteren reduziert Sport die Ausschüttung von Stresshormonen, was indirekt auch zu einem besseren Hautbild führt, da Stress eine erhöhte Talgproduktion und Pickel verursacht. Es ist also zu empfehlen zwei- bis dreimal in der Woche den Körper zu aktivieren, um von den positiven Effekten der sportlichen Betätigung zu profitieren.

Berühre dein Gesicht nicht

Auch wenn es oft sehr schwerfällt, solltest du diesen Rat wirklich zu Herzen nehmen. Denn mit jeder Berührung im Gesicht bringst du Bakterien und Verschmutzungen auf deine Haut, die wiederum zu Pickeln und Unreinheiten führen. Versuche dir also so wenig wie möglich ins Gesicht zu fassen, und eventuellen Kratz- oder Juckreizen so gut wie möglich zu widerstehen. Intime Berührungen mit dem Partner sollten deshalb natürlich nicht aus dem Leben verbannt werden!