Anzeige

Anti-Aging: Das musst du wissen!

Dr. Afschin Fatemi über Beauty-Mythen und schöne Haut

Wie effektiv ist Anti-Aging-Skincare wirklich? Können Beauty-Produkte eine OP ersetzen und welche Wirkstoffe sind am effektivsten? Wir haben bei einem der bekanntesten deutschen Schönheits-Experten Deutschlands nachgehakt - mit einem überraschenden Ergebnis …

Faltenfrei dank Anti-Aging-Skincare? Dr. Fatemi klärt auf

Dr. med. Afschin Fatemi ist Facharzt für Dermatologie und ärztlicher Leiter der deutschlandweiten vertretenen S-thetic Gruppe. Er ist besonders spezialisiert auf korrigierende Eingriffe im Gesichtsbereich wie Facelifts und Augenlidstraffungen sowie auf die Entwicklung von innovativen Behandlungs- und Operationstechniken samt Technologien. Nach jahrelanger Forschung hat er nun seine Hautpflege-Linie "Dr. Fatemi Skincare" auf den Markt gebracht. Die innovativen Produkte enthalten einen bisher einzigartigen Wirkstoffkomplex, der die Strukturen in der Haut zur Regeneration anregt, die körpereigene Hyaluronproduktion erhöht und die hauteigene Kollagenbildung unterstützt. Uns hat er im Interview mit OKmag.de aufgeklärt, auf was es beim Thema Anti-Aging wirklich ankommt.

Ab wann sind Anti-Aging-Maßnahmen sinnvoll?

Dr. Fatemi: Es gibt dazu im Grund zwei Philosophien. Manche sagen, man soll tatsächlich erst anfangen, wenn man schon Falten sieht, während es eher die modernere oder sinnvollere Herangehensweise ist, man fängt schon ein bisschen früher an, damit die Falten gar nicht erst entstehen. Insofern ist es durchaus sinnvoll, mit milderen Anti-Aging-Maßnahmen schon mit 25 zu beginnen.

Sind bestimmte Wirkstoffe in einem bestimmen Alter empfehlenswert?

Dr. Fatemi: Es fällt mir schwer, bestimmten Altersstrukturen bestimmte Wirkstoffe fest zuzuordnen, weil die "Probleme" die man ja hat, das Herunterfahren der Fibroplasten-Aktivität, das Herunterfahren der Hyaluronsäure produzierenden Enzymsysteme, das beginnt ja schon in den Zwanzigern. Und das ist natürlich ein größeres Problem, wenn man schon 50, 60, 70 ist. Aber im Grunde geht es ja immer darum, die Haut dazu zu bringen, mehr Hyaluron und Kollagen zu produzieren. In sofern sind es ähnliche Substanzen, die man auch schon mit 25 nimmt, vielleicht weniger konzentriert, als im höheren Alter. Im höheren Alter geht es dann zusätzlich darum, vielleicht oberflächenwirksame Substanzen zu nehmen, wie Retinol oder auch Vitamin C hoch dosiert, um die Oberfläche selbst zu verfeinern. Aber in der Tiefe wirksame Substanzen, wie zum Beispiel Phosphatidyl, sind auch im jungen Alter schon sinnvoll.

Können Anti-Aging-Produkte eine Operation ersetzen?

Dr. Fatemi: Man kann nicht soweit gehen, dass man sagt, eine Behandlung mit einer Skincare kann Operationen ersetzen. Zum Beispiel, wenn die Hamsterbäckchen sehr weit durchhängen, oder man hat schon einen sehr stark durchhängenden Hals, dann kann ich so viel darauf cremen, wie ich will, da kriege ich die Haut natürlich nicht gestrafft. Wenn ich sehr tiefe Nasolabialfalten habe, die werde ich mit Cremes genauso wenig wegbekommen, wie zum Beispiel eine tiefe Zornesfalte. Aber wenn es darum geht, die Hautoberfläche strukturell zu verbessern, kleine Knitterfältchen loszuwerden oder die Haut insgesamt frisch zu halten oder gar den Zeitpunkt des Absinkens des Gesichtes herauszuzögern, da ist Skincare sinnvoll.

Bei ersten Fältchen: Ist Anti-Aging-Skincare eine Alternative zu Botox?

Dr. Fatemi: Man bekommt mit einer Pflege die ersten strukturellen Fältchen und die Hautoberflächenstruktur verbessert. Den Zeitpunkt einer Behandlung, wenn man sich behandeln lassen möchte, kann man damit nach hinter verschieben.

 

 

Retinol, Hyaluronsäure, Kollagen, Vitamin C, Vitamin E oder Q10 - Beim Thema Anti-Aging stößt man zwangsläufig immer auf die gleichen Inhaltsstoffe. Welche davon sind am effektivsten?

Dr. Fatemi: Vitamin-C-Seren sind durchaus effektiv, da gibt es genügend wissenschaftliche Nachweise. Aber das Vitamin C muss sehr hoch konzentriert sein, mindestens 18 Prozent. Und das gibt es sehr selten. Daneben können retinolhaltige Cremes durchaus auch gute Oberflächeneffekte bewirken. Man kann mit hyaluronsäurehaltigen Substanzen auf der Oberfläche natürlich auch einen gewissen Frische-Effekt bekommen, der ist aber nicht so nachhaltig wie mit Phospholipiden, die in meiner Skincare enthalten sind. Da bewegt man die Haut dazu selbst Hyaluronsäure zu produzieren, was viel nachhaltiger ist, als wenn man nur von oben Hyaluronsäure aufgibt.

Ist es besser verschiedene Anti-Aging-Produkte verwenden oder kann man auch auf eine Allround-Pflege setzen?

Dr. Fatemi: Es ist durchaus sinnvoll zum Beispiel eine Augenpflege separate von einer übrigen Gesichtspflege zu haben. Die Haut um die Augen ist sehr, sehr viel dünner, und deswegen ist die Augenpflege auch anders konzentriert oder anders formuliert als eine normale Tagespflege für das Gesicht und den Hals. Seren haben meistens höher konzentrierte Wirkstoffe als die normalen Pflegen, sind aber oft dünner, also nicht so reichhaltig. Insofern ist es da immer eine sehr individuelle Entscheidung und auch eine Frage, wie die Haut drauf ist.

Wie wichtig ist Sonnenschutz in Bezug auf Anti-Aging?

Dr. Fatemi: Sonnenschutz ist sehr, sehr wichtig. Und darf nicht unterschätzt werden. Allerdings finde ich es trotzdem übertrieben, bei bewölktem Wetter einen Lichtschutzfaktor 50 zu tragen. Ein bisschen UV-Strahlung braucht die Haut. Zu glauben, dass man mit einem kompletten Sunblocker die ganze Zeit gesünder lebt, ist falsch. Wenn die Haut keine UV-Strahlung abbekommt, kann sie kein Vitamin D produzieren. Im Sommer ist ein täglicher Sonnenschutz extrem sinnvoll.

Wie effektiv sind Kollagen-Drinks und Nahrungsergänzungsmittel für schöne Haut?

Dr. Fatemi: Kollagen ist eine Struktur, die im Magen-Darm-Trakt komplett zerlegt wird und überhaupt nicht da ankommt, wo sie ankommen soll. Wenn man denkt, man könnte Kollagen trinken und der Wirkstoff geht dann in die Haut, das ist völlig illusorisch. Es gibt nicht einen wissenschaftlichen Nachweis dafür, dass das wirklich wirkt. Das bewirkt überhaupt gar nichts.

Haben Sie einen persönlichen Tipp, um möglichst lange gesunde und schöne Haut zu haben?

Dr. Fatemi: Unabhängig von der Skincare natürlich viele andere Faktoren, die man unterschätzt. Sport, also Bewegung, ist extrem wichtig, auch für die Haut. Weil die Durchblutung und auch der Muskeltonus dafür sorgt, dass die Haut besser drauf ist. Eine gesunde Ernährung und genug Schlaf, diese ganzen Faktoren, die man für selbstverständlich hält, über die man gar nicht groß nachdenkt, haben extreme Auswirkung auf Jungendlichkeit.

 

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Schöne Haut: Natürliche Alternativen zu Kortison, Retinol, Botox und Co.

Anti-Aging: Die 5 wirkungsvollsten Cremes und Seren