Diesen Fehler solltest du vermeiden, wenn du deine Haare an der Luft trocknen lässt

Dieses Produkt darf auf keinen Fall fehlen!

08.01.2021 09:57 Uhr

Gerade im Home Office ist die Verlockung groß, die Haare einfach an der Luft trocknen zu lassen. Schließlich tun wir unserem Haar damit doch etwas Gutes, oder? Jein! Denn auch beim Trocknen ohne Hitze gibt es etwas Entscheidendes zu beachten … 

So lässt du deine Haare richtig lufttrocknen 

Im Winter müssen unsere Haare einiges aushalten. Kalte Luft und trockene Heizungsluft strapazieren vor allem die Spitzen. Was die Längen jetzt brauchen: Eine Extraportion Pflege! Wie wäre es, die Haare einfach an der Luft trocknen zu lassen, wo wir doch die meiste Zeit im Home Office stecken? 

Keine schlechte Idee, doch auch beim Lufttrocknen der Haare kann es zu einem groben Fehler kommen. Auch beim Trocknen durch die Raumtemperatur braucht die Mähne viel Pflege und Feuchtigkeit. Daher ist es wichtig, dass du deine Haare nach dem Waschen mit einer Leave-in-Kur verwöhnst.

So erhält dein Haar einen Feuchtigkeitsboost und kann langsam und schonend getrocknet werden – ohne das es zum Feuchtigkeitsverlust kommt!

 

Mehr zum Thema Haarpflege:

 

Welches Leave-in-Produkt ist das beste? 

Ein echtes Must-have in puncto Haarpflege ist das ″UniqOne Hair Treatment″ von Revlon Professional, das gleich 10 Probleme in nur einem Schritt löst. Somit ist das Leave-in-Spray ein tolles Produkt, für alle, die ihre Haare an der Luft trocknen lassen. Es spendet unter anderem Feuchtigkeit, verleiht dem Haar Glanz und Geschmeidigkeit, wirkt Frizz entgegen und verleiht mehr Volumen. Genial, oder?

Hier noch mal alle Benefits im Überblick:

  • Reparatur für trockenes, geschädigtes Haar
  • Glanz und Anti-Frizz
  • Hitzeschutz
  • Seidigkeit und Geschmeidigkeit
  • Farbschutz mit UVA- und UVB-Filtern
  • leichteres Bürsten und Glätten
  • unglaubliche Kämmbarkeit
  • langanhaltendes Styling
  • Schutz vor Spliss
  • mehr Volumen

 

 

Hier kannst du den Allrounder für ca. 8 Euro shoppen.

Die richtige Leave-in-Pflege für jeden Haartyp 

Feines Haar: Wer eher feines bis dünnes Haar hat, der sollte beim Leave-in-Produkt darauf achten, dass das Haar nicht beschwert wird. Leichte Texturen sind daher ideal.

Unser Tipp: der ″Extra-Body Boost″ von Paul Mitchell, der nicht nur das feine Haar repariert, sondern ihm noch zusätzlich Volumen verleiht. 

Hier kannst du das Spray für ca. 23 Euro shoppen.

Dickes Haar: Du hast dicke Haare, die unfassbar viel Feuchtigkeit und Pflege benötigen? Dann sind nährende Haarcremes perfekt. Sie enthalten essenzielle Öle, die die Haaroberfläche versiegeln und selbst trockenen Spitzen wieder Glanz verleihen. 

Unser Tipp: die ″Coconut Miracle Air Dry Cream″ von OGX. Die Leave-in-Cream ist reich an wertvollen Ölen. Kokosöl ist mit Aminosäuren angereichert und trägt zum Aufbau von Proteinen bei. Das Monoi-Öl bekämpft wiederum Haarschäden und beugt gleichzeitig neue vor. Der Vanilleschoten-Extrakt fördert das Wachstum.

 

 

Hier kannst du die Creme für ca. 10 Euro shoppen.

Curly Hair: Lockiges und welliges Haar neigt schnell zum Austrocknen. Daher braucht es viel Feuchtigkeit, gleichzeitig aber auch Definition. 

Unser Tipp: die ″Curl Defining Cream″ von Moroccanoil.  Dank der speziellen Formulierung, die Arganöl und Proteine enthält, wird dein Haar entwirrt und gekräftigt, eine wärmeaktivierte Technologie stärkt zugleich dein Haar und setzt einen ″Locken-Memory-Effekt″ in Gang. Das bedeutet: Die Sprungkraft deiner Locken wird bewahrt, widerspenstiges Haar eingefangen. Das Ergebnis ist eine voluminöse Lockenpracht, die kräuselfrei und definiert ist und einen tollen Glanz aufweist.

Hier kannst du die Creme für ca. 13 Euro shoppen.

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Themen