Echt verlockend: Welcher Lockentyp bist du?

Lässige Wellen oder doch lieber romantische Locken? Das passt zu dir

Lässige Wellen, romantische Locken oder rassige Curls: Hier findest du heraus, welcher Lockentyp du bist – und wie du das Beste aus deinen Haaren machst. Plus: die Looks der Stars – mit dem richtigen Styling und den Produkten ganz easy zum Nachmachen.

Wellen

Du gehörst zu den Glücklichen, die lässige Wellen haben, ohne dafür lange mit dem Eisen rumhantieren zu müssen? Doch auch wenn die natürliche Haarstruktur leicht gewellt ist, muss das Haar optimal gestylt werden, damit es nicht frizzy oder spröde aussieht. Tipp: Die Struktur der Haare wird über Nacht mit Öl geschmeidig gemacht. Alternativ wird etwa mit einem sanften Reinigungs­-Conditioner gewaschen, Locken­-Mousse oder Spray sorgen für eine definierte Welle.

Locken

Sehr definiert

Deine Locken haben Sprungkraft, lassen sich aber noch mit den Fingern voneinander trennen? Jackpot, diese Curls fallen ohne viel Styling lässig. Da aber die Schuppenschicht entlang der Haarfaser unterschiedlich dick ist und die Talgversorgung durch die wellige Struktur nicht so gleichmäßig wie bei glattem Haar funktioniert, heißt es auch hier: maximale Pflege und smartes Styling. Z. B. mit Kombiprodukten, die am ersten Tag entwirren, dann Energie zurückgeben und an jedem weiteren Tag erfrischen.

Krause Locken

Maximale Sprungkraft

Du kannst nicht mit den Fingern durch deine Locken gleiten? Und die kleinen Wellen formen sich bereits am Haaransatz? Dann hast du sehr lockiges bis krauses Haar. Die schwerste Disziplin, denn diese oft strapazierten Löwenmähnen erfordern beson­ders viel Pflege: So reichhaltig und nährend wie möglich sollte sie sein, etwa mit einer Übernachtmaske, die den Locken im Schlaf Nährstoffe spendet.

Themen
lockige Haare,