Elsa Hosk im Beauty-Talk: "Ich liebe das Leben"

Die schöne Schwedin verrät ihre Schönheitsgeheimnisse

HIMMLISCH SEXY Die schöne Schwedin ist seit letztem Jahr einer der neuen Engel für das US-Wäschelabel Victoria’s Secret TRAUMKÖRPER Elsa auf dem Catwalk der großen Xmas Show von Victoria’s Secret SPORTLICH Das Topmodell wirft den ersten Pitch bei einem Spiel der Toronto Blue Jays. Privat spielt sie aber lieber Basketball VERLEiHT DEN GLOW „Buriti Bronzer“ von RMS Beauty, mit Kakaobutter, Jojoba- und Buriti-Öl, ca. 28 Euro, niche-beauty.com 
KULTIGER KLASSIKER „Voluminous“-Mascara von L’Oréal Paris, für tiefschwarze, lange Traumwimpern, ca. 8 Euro
KÜSS MICH „Hydra Beauty Nutrition Lip Care Treatment“ von Chanel, für softe Lippen, ca. 36 Euro ALLTAGSBEGLEITER Eine Bürste hat Elsa immer dabei, etwa die „Bristle/Nylon Handy BN3 Black“ von Mason Pearson, ca. 74 Euro, amazon.de MIT HYALURONSÄURE „Aquasource Everplump“-Pflege von Biotherm, hydratisiert, glättet und polstert auf, ca. 45 Euro

Sie ist ein Topmodel, Ex-Basketball-Nationalspielerin und jetzt Biotherm-Botschafterin: Elsa Hosk, 27. Auf Instagram folgen der Beauty mit den eisblauen Augen 2,6 Millionen Fans. Ihr Motto: „Sei einzigartig!“ Im Beauty-Talk mit IN erzählt sie über ihr Leben im Big Apple, was sie für die Schönheit tut und warum Golf nicht gerade zu ihren Lieblingsbeschäftigungen zählt.

Wie beschreiben Sie sich?

EH: Ich stamme aus Stockholm – einer Gegend voller Naturschönheiten. Ich liebe es, das Leben in vollen Zügen zu leben, weil es so schön ist.

Heute leben Sie in New York. Was haben Sie aus Schweden mitgebracht?

EH: Salz-Lakritze, eine Spezialität, die es nur dort gibt – meine Lieblings-Sünde!

Was ist das Tollste am Leben in Stockholm und in New York?

EH: Das Beste an Schweden ist die Natur. Ich freue mich das ganze Jahr auf meinen Urlaub auf den Schären. Man schnappt sich ein Boot und hängt mit der Clique ab. Das Beste an New York? Die pulsierende Energie, dieses Gefühl, dass du jederzeit alles tun kannst, man kann sich selbst ausdrücken und entfalten – in Stockholm dagegen verläuft alles doch eher sehr konform.

Erzählen Sie von Ihrer Karriere als Profi-Basketballerin...

EH: Die fing mit sieben Jahren an. Mein Vater baute in unserer Straße einen Basketballkorb auf; ich trainierte jeden Tag nach der Schule und war bald richtig gut. Bis ich 17 wurde, spielte ich in der Nationalmannschaft. Basketball fehlt mir echt! Immer wenn ich an einem Platz vorbeikomme, juckt es mich in den Fingern.

Was motiviert Sie morgens zum Aufstehen?

EH: Die Menschen, meine Fans, mein Job. Jeder Tag ist anders, man weiß nie, was einen erwartet. Wenn ich mal schlecht gelaunt aufwache und nicht so gern aufstehe, dann ist das auch okay. Mit positivem Denken kann man vieles ändern.

Wie fühlen Sie sich als Biotherm-Botschafterin?

EH: Das ist eine große Ehre und passt perfekt zu meiner Philosophie, das Leben voll auszuleben! Natur und natürliche Produkte liegen mir am Herzen. Ich bevorzuge organische Inhaltsstoffe, die meiner Haut Gutes tun. Genau das verkörpert Biotherm für mich.

Welche Produkte mögen Sie gerne?

EH: „Aquasource“! Ein fantastisches Programm. Man trägt es auf und es verschmilzt im Nu mit der Haut: Man kann die Feuchtigkeit direkt spüren. Die Textur ist himmlisch! Auch „Lait Corporel“ ist unglaublich. Der Duft zaubert sofort gute Laune.

Wie sieht Ihre Beauty-Routine aus?

EH: Im Job trage ich viel Make-up, des halb sind Abschminken und Reinigen besonders wichtig. Ebenso wie die Feuchtigkeitspflege, die so sanft wie möglich sein muss. Ich bemühe mich, meine Haut so gut wie möglich zu pflegen. Aber ich denke, die klassischen Tipps haben auch ihre Richtigkeit: Wasser trinken und Schönheitsschlaf – also das, was wir im Grunde alle ständig versuchen.

Und Ihr Fitnessprogramm?

EH: Seit drei Jahren boxe ich, das bringt viel Spaß. Ich hab einen guten Trainer in NY, er heißt Kwame und ist ganz schön streng. Oft lässt er mich 30 Minuten kurze Gerade schlagen, bis die Technik sitzt! Beim Boxen geht’s ja oft um Wiederholungen. Ich mag das, weil man dabei den Kopf frei bekommt. Man vergisst den Alltag, die Probleme, alles. Pilates mache ich auch: Das ist die ideale Ergänzung, weil man gedehnt wird und auch die Feinmuskulatur gefordert ist. Passt perfekt zusammen!

Und welchen Sport würden Sie niemals treiben?

EH: Hm, vermutlich Golf, das ist nicht so mein Ding. Ich hab es gern schnell und explosiv, mit rasch sichtbaren Ergebnissen.