Half Bun vs. Schlaufe: So easy sind die zwei Trendfrisuren

Welches Styling wird dein neuer Lieblings-Look?

Bist du in Half-Bun-Laune oder doch eher in Schlaufen-Stimmung? Welcher Look darf ’s denn heute sein? Wir lassen die zwei Trendfrisuren im Alltag und für abends gegeneinander antreten und zeigen dir step by step die easy Styling-Anleitung.

 

Half Bun

Der beste Kompromiss, wenn frau sich nicht zwischen einem Dutt und einer offenen Wallemähne entscheiden kann: der Half Bun. Volumen ist bei dieser Frisur allerdings das Zauberwort. Mit ordentlich Grip sieht der Half Bun einfach noch einmal eine Spur cooler aus. Undone – der perfekte Look, wenn es morgens schnell gehen muss. Mit ein bisschen mehr Zeit wird aber auch diese Frisur zu einem durchaus tragbaren und beliebten Begleiter auf dem Red Carpet. Heidi trägt übrigens das perfekte Update.

Undone

Einige Strähnen vom Deckhaar zusammen nehmen und zu einem Dutt knoten. Kämmen ist nicht unbedingt erforderlich: je unordentlicher, desto besser.

Glam-Update

Die Vorgehensweise wie oben, nur eben etwas akkurater. Die Haare ordentlich kämmen und ganz nach Wunsch die offene Partie mit einem Glätteisen oder Lockenstab stylen.

Schlaufe

Endlich mal eine Frisur für dünne Haare, die trotzdem sexy aussieht. Am besten funktioniert sie nämlich mit einem glatten und langen Haarschopf. Undone sieht die Schlaufe lässig und feminin aus, mit kleinen Tricks schreit sie nach Glamour.

Undone
Mega-einfach! Einen normalen Zopf binden und die Mähne nicht ganz durchziehen, fertig.

Glam-Update

Genau wie beim Undone-Look beginnen. Nach dem Durchziehen dann die rausstehenden Haare dazu nutzen, das Haargummi verschwinden zu lassen – mit Haarnadeln feststecken. Besonders schick wird der Loop mit einer angesagten Haarbrosche (z. B. von Bijou Brigitte).

 

 

 

 

Artikel enthält Affiliate-Links