Hautpflege mit Säuren: Der Geheimtipp für faltenfreie und reine Haut

Die passende Säure für deinen Hauttyp

Retinol, Salicyl- oder doch lieber Milchsäure? Hautpflege mit Säuren ist gefragter denn je – und das aus gutem Grund. Sie sind wahre Schönheits-Booster und können in moderater Konzentration für ein perfektes Hautbild sorgen. Wichtig ist, dass du die richtige Säure passend zu deinem Hauttyp wählst. Wir verraten dir, wie du das passende Produkt findest …

So findest du die richtige Säure passend zum Hauttyp 

Nicht jede Säure passt zu jedem Hauttyp. Wenn du dich also für die Hautpflege mit Säure entscheidest, solltest du dich vorab erkundigen, ob der Beauty-Booster tatsächlich zu den Bedürfnissen deiner Haut passt. Milchsäure wirkt beispielsweise nur oberflächlich, während Salicylsäure in tiefere Poren eindringt. Ascorbinsäure und Retinol übernehmen wiederum eine ganz andere Aufgabe. Im Folgenden erklären wir dir, worauf du beim Kauf von säurehaltigen Beauty-Boostern achten solltest.

1. Milchsäure für trockene Haut

Wenn du eher zu einer trockenen Haut neigst, dann ist Milchsäure eine tolle Lösung. Die Säure, die zu den Alpha-Hydroxy-Säure (AHA) gehört, ist besonders mild. Der Peeling-Effekt ist sehr gering, sodass selbst empfindliche Haut damit behandelt werden kann. Ein weiterer Pluspunkt: Da die Säure im natürlichen Säureschutzmantel der Haut vorkommt, bietet sie einen Schutz vor freien Radikalen. Last but not least ist die Milchsäure, die auch als Glykolsäure bekannt ist, ein wahrer Feuchtigkeitsbooster für trockene Haut. 

Unser Tipp: das "Skin Perfecting 8% AHA Gel Peeling" von Paula's Choice, hier für ca. 36 Euro shoppen.

 

 

2. Salicylsäure bekämpft unreine Haut

Wer mit Unreinheiten wie Pickel, Mitesser oder gar Akne zu tun hat, der hat vielleicht schon mal was von Salycilsäure gehört. Diese Säure ist ideal für unreine Haut, da sie einen starken Peeling-Effekt besitzt. Zudem wirkt sie antibakteriell, beugt dem Verstopfen der Poren vor und reguliert die Talgproduktion. Auf lange Sicht können so Unreinheiten und deren Neubildung verhindert werden und deine Haut wird rein und ebenmäßig.

Unser Tipp: das "Clear Skin Serum" von Beauty Glam, hier für ca. 10 Euro shoppen.

 

Mehr zum Thema Hautpflege:

 

3. Retinol ist ein Falten-Killer

Es gibt auch Säuren, die einen Anti-Aging-Effekt bieten. Ganz vorne mit dabei ist Retinolsäure, die bei regelmäßiger Anwendung Falten reduzieren kann. Der Grund: Hautpflege-Produkte mit Retinol kurbeln die Kollagenproduktion an, die für straffe und pralle Haut entscheidend ist. Der Teint kann mithilfe von Retinol insgesamt perfektioniert werden, da Retinol nicht nur ein effektives Anti-Aging-Mittel ist, sondern auch Unreinheiten bekämpft. 

Wichtig: Wenn du Retinolsäure in deine Hautpflege integrierst, dann solltest du IMMER auf einen Lichtschutzfaktor von 30+ zurückgreifen. Die Säure macht die Haut nämlich lichtempfindlich.

Unser Tipp: der "Retinol Booster" von colibri cosmetics, hier für ca. 30 Euro shoppen.

 

 

4. Ascorbinsäure mindert Pigmentflecken

Fruchtsäuren zählen ebenfalls zu den Beauty-Boostern schlechthin. Besonders beliebt ist die Ascorbinsäure, die du vermutlich eher als Vitamin C kennst. Dabei handelt es sich um starkes Antioxidant, das die Haut vor freien Radikalen schützt. Außerdem kurbelt es die Kollagenproduktion an, was einen Anti-Aging-Effekt hervorruft. Gleichzeitig minimiert das Vitamin C Pigmentflecken, da es die Pigmentsynthese blockiert. 

Unser Tipp: das "Organic Vitamin C Serum" von Satin Naturel, hier für ca. 20 Euro shoppen.

 

 

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Themen