IN Deckung: Concealer und Corrector - die wahren Multitalente

Was die Allrounder alles können und wie sie einzusetzen sind

Deckend: Mit Pinsel: Concealer und Fixierpuder in einem Produkt: Spendet Feuchtigkeit:

Auf dem red Carpet, dem Catwalk oder auch nur zum Einkaufen im Supermarkt - kaum ein Star, Model oder Make-up-Artist kann ohne sie leben: Concealer und Corrector sind wahre Multitalente. Ob als Stift oder Pinsel - ihr werdet euch wundern, was die kleinen Kraftpakete alles können...

Wofür ist ein Concealer gut?

Der Begriff wurde von dem englischen Wort "conceal" abgeleitet und bedeutet "verbergen" oder "kaschieren". Ob Augenringe, Rötungen, Äderchen oder gar Fältchen: Ein Concealer lässt kleine Makel verschwinden, modelliert Konturen und lässt den Teint strahlen.

Wie findet man die passende Nuance?

Der Concealer sollte niemals dunkler als der eigene Hautton sein, sonst deckt er nicht mehr ab, und Fältchen oder Äderchen werden zusätzlich betont. Grundsätzlich gilt: Bei rosafarbenem Teint am besten zu einem rotstichigen Concealer greifen, bei gelbstichige Haut passt eine beigefarbene Nuance.

Cremig, flüssig oder in Stickform: Welches ist das richtige Produkt?

Die Wahl der Textur sollte auf den eigenen Hauttyp abgestimmt werden. Pudrige, cremige Konsistenzen haben einen höheren Pigmentanteil und eine stärkere Deckkraft. Sie tarnen dunkle Flecken sowie Äderchen, setzen sich aber schneller in Mimikfältchen ab und sind nicht für reifere oder trockene Haut geeignet.  Dann lieber zu flüssigen Concealern greifen. Diese lassen sich mit einem integrierten Applikator oder Pinsel ganz easy anwenden. Leichte Konsistenzen enthalten feuchtigkeitsspendende Wirkstoffe zur Pflege der empfindlichen Augenpartie. Die lichtreflektierenden Partikel wirken zudem wie ein Weichzeichner.

Wie trage ich ihn richtig auf?

Concealer nach der Foundation und vor dem Puder auftragen. So kann er sich am besten mit Teint und Grundierung verbinden. Das Produkt am besten mit einem Pinsel oder den Fingerspitzen punktuell auftragen, einklopfen und Übergänge sanft verblenden.

Wie verhindert man, dass sich der Concealer absetzt?

Die dünne Augenpartie braucht Feuchtigkeit. Tipp: erst eine kleine Menge Augencreme auftragen und gut einziehen lassen, Concealer anschließend mit Puder fixieren.

Was ist ein Corrector?

Ein Corrector dient primär dazu, sehr dunkle Augenschatten aufzuhellen und zu kaschieren und bildet die Basis für den Concealer. Lila-bräunliche Schatten lassen sich am besten mit einer gelblichen Nuance verbergen, während bläuliche Schatten mit rosafarbenem Corrector weggeschummelt werden.

Wie funktioniert er?

Er wird vom inneren Augenwinkel auf den gesamten unteren Augenbereich bis unter den unteren Wimpernkranz aufgetragen und sanft eingetupft. Die Abdeckwirkung kann anschließend mit einem Concealer verstärkt werden.

Gut zu wissen!

Corrector und Concealer helfen vor allem Augenschatten sowie Äderchen und dunkle Flecken zu kaschieren. Um Hautunreinheiten zu verdecken, lieber zu einem antiseptischen, beigen Abdeckstift greifen.