Make-up-Trend: Diesen Sommer setzen wir auf "Dolphin Skin"

In wenigen Sekunden zum ultimativen Glow

Für einen Teint wie von der Sonne geküsst, greifen wir auf Bronzer oder Selbstbräuner zurück – doch diesen Sommer erobert ein neuer Make-up-Trend die Beauty-Welt: Blogger schwören auf "Dolphin Skin". Was sich dahinter verbirgt und wie dir der Look gelingt, erfährst du hier …

Was ist "Dolphin Skin"?

Zugegeben: Im ersten Moment klingt der neue Make-up-Trend für den Sommer etwas sonderbar. Aber keine Angst – beim "Dolphin Skin" Schminken wir uns keine Schuppen, sondern zaubern uns den ultimativen Glow! Dein Teint erinnert demnach optisch an die durchfeuchtete, glänzende und spiegelglatte Haut eines Delfins. Kurzum: Die sogenannte "Delfin Haut" ist ein angesagter Wet-Look, der perfekt in den Sommer passt!

 

Mehr zum Thema Make-up-Trends:

 

So gelingt dir der Make-up-Trend des Sommers 

Du möchtest deine Haut mit der Sonne um die Wette strahlen lassen? Dann aufgepasst! Make-up-Artist Mary Philips, die Stars wie Kendall Jenner, Hailey Bieber und Jennifer Lopez zu ihren Kunden zählt, hat im Gespräch mit der britischen "Glamour" verraten, wie der Make-up-Trend "Dolphin Skin" gelingt. 

Das A und O für den Beauty-Look ist ein Highlighter. Damit der sommerliche Glow besonders gut zur Geltung kommt, solltest du aufs Layering mehrerer Produkte mit Illuminating- und Schimmer-Partikeln setzen. Das bedeutet: Neben dem Highlighter kommen noch Rouge oder ein Bronzer zum Einsatz. Wichtig dabei ist, dass alle Produkte eine flüssige oder cremige Textur haben. Eine Puder-Konsistenz würde dem Glow-Look nicht gerecht werden. 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Brookelle McKenzie (@bybrookelle) am

 

"Dolphin Skin": In 3 Schritten zum Make-up-Trend 

1. Bevor du deinem Teint den ultimativen Glow verpasst, solltest du zunächst eine gute Grundlage schaffen – und zwar mit einer Feuchtigkeitscreme, wie die "Eight Hour Cream" von Elizabeth Arden. So bleibt deine Haut den ganz Tag gut durchfeuchtet und strahlend. Verstärkt wird dieser Effekt mit einem Beauty-Öl, wie das "Hagebuttenöl" von SatinNaturel.

2. Falls du kleine Unebenheiten abdecken möchtest, solltest du die Finger von mattierenden Foundations lassen. Besser sind Illuminating-Make-ups, die für einen makellosen Teint und einen zarten Schimmer sorgen. Unser Tipp: das "healthy mix serum" von Bourjois.

3. Nach der Grundierung folgt als erstes das flüssige Blush, wie das "Cheak Heat Blush" von Maybelline New York, das du mittig auf deine Wangenknochen platzierst und es mit einem Pinsel oder deinen Finger verblendest. Trage dann den Highlighter auf von den Wangenknochen bis zu den Schläfen auf. Unser Tipp: die "Glow Mon Amour"-Drops von L'Oréal. Mit einem Glow-Mist wie das von Pixi sorgst du für ein Wet-Look-Finish. 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Jaime (@jayyglamm) am

 

Würdest du dir den Make-up-Trend nachschminken?

%
0
%
0