Maskenguide: Die richtige Intensivpflege für jeden Hauttypen

Willkommen zur Maskerade!

Diese Pflegehelfer sind auch 2020 ein Must-have. Zu Recht! Denn im tiefen Masken-Dschungel gibt es für alle das passende Produkt – und dank unserem Guide findet jede Frau ihren Liebling!

Wie wäre es mit Multi-Masking?

Die T-Zone ist fettig, aber die Haut auf den Wangen schuppt sich: Welche Inhaltsstoffe sind jetzt ideal? Denn während sich ölige Partien über reinigende Wirkstoffe wie Tonerde freuen, braucht trockene Haut Feuchtigkeit (etwa Hyaluronsäure). Die Lösung: zwei Masken, etwa eine reinigende Peel-off-Maske auf die Nase und eine pflegende Gel-Maske auf die Wangen. Stelle dir aus den Masken, die wir dir vorstellen, einfach deine individuelle Kombi zusammen!

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von J&J Aesthetics&Wellness (@skinrevivenyc) am

 

Peel-off Maske

Du bist der Alles-auf-einmal-Typ? Pflege, Reinigung, Glow und ein cooles Anwendungserlebnis on top holen wir uns mit Gesichtsmasken zum Abziehen. Die mit Wirkstoffen – von Mineralien bis Enzymen – vollgepackte Creme wird auf der Haut fest, gibt so alles an sie ab. Und: Beim Abziehen wird unnötiger Ballast von der Haut direkt wieder entfernt.

Daher eignen sich die Peel-off-Masken für unreine und fettige Haut. Beim Abziehen des Beauty-Boosters werden nämlich verstopfte Poren befreit – Mitesser, Pickel und Co. gehören somit der Vergangenheit an. 


1. Pinpoxe "Black Mask", hier für ca. 15 Euro shoppen
2. Mroobest "Black Mask", hier für ca. 16 Euro shoppen
2. Love Nature "Schwarze Aktivkohle Peel-Off Maske", hier für ca. 10 Euro shoppen

Gel Maske

Die auch Jelly-Mask genannte Variante ist perfekt für alle, die sich ein intensives Pflegegefühl wünschen. Sie steckt nicht nur randvoll mit Feuchtigkeit, sondern fühlt sich auf der Haut auch leicht kühl an, was den Glättungseffekt zusätzlich verstärkt.

Wenn du also an trockener Haut leidest, solltest du auf den Frische-Kick in Form einer Gel-Maske setzen. Ein Tipp: Wenn du die Jelly-Mask vorab in den Kühlschrank legst, wird der Effekt noch verstärkt. 


1. Comodynes "Jelly Mask", hier für ca. 10 Euro shoppen
2. Nip+Fab "Dragon's Blood Fix Jelly Mask", hier für ca. 22 Euro shoppen
3. Lancôme "Hydra Zen Jelly Mask", hier für ca. 20 Euro shoppen

Bubble Maske

Beim Kontakt mit der Haut beginnen Bubble Masks (gibt’s in Sheet- oder Creme-Form) aufzuschäumen. Es werden kleine Bläschen freigesetzt, die tief in die Poren dringen und selbst die unreinste Haut supergründlich reinigen. Dazu werden die Wirkstoffe ideal in die Haut eingeschleust.

Da die sogenannten Bubble Masken einen peelenden Effekt haben, sind sie nicht für jeden Hauttyp geeignet. Vor allem bei trockener Haut ist etwas Vorsicht geboten. Fettige und Mischhaut können allerdings von der reinigenden Wirkung profitieren. 


1. e.l.f. "Hydrating Bubble Mask", hier ab ca. 19 Euro shoppen
2. TonyMoly "Tako Bubble Pack", hier für ca. 14 Euro shoppen
3. KAYI "Carbonated Bubble Clay Mask", hier für ca. 4 Euro shoppen

Sheet Maske

Aus Korea direkt auf unsere Haut: Die trendigen Tuchmasken bestehen meist aus Bio-Zellulose – eine dünne, mit Seren getränkte Membran, die sich wie eine zweite Schicht auf unser Gesicht legt und die Haut nach außen abschirmt. Dadurch können die Wirkstoffe gezielt eindringen. Nach ca. 20 Minuten wird die Maske wieder abgenommen und die Pflege leicht eingeklopft, abgewaschen werden muss nichts. Perfekt für alle, die schnelle und unkomplizierte Pflege lieben!

Die Sheet Masks sind auf verschiedene Hautbedürfnisse abgestimmt und können Unreinheiten, Hautrötungen, Trockenheit oder Falten mindern. 


1. konivéo "Intensiv Serum Maske – Hydra Heaven", 5er-Pack hier für ca. 20 Euro shoppen
2. Grace & Stella "6 Anti Wrinkle + Energizing Facial Mask", hier für ca. 14 Euro shoppen
3. Berrisom "Animal Mask", hier für ca. 15 Euro shoppen

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Daniela Katzenberger (@danielakatzenberger) am

Creme Maske

Der Klassiker ist die perfekte Wahl für entspannte Beauty-Days. Vorher nehmen wir uns Zeit, die Haut mild zu reinigen, danach tragen wir die cremige Konsistenz auf (am besten mit einem Pinsel für mehr Präzision). Nach der Einwirkzeit von ca. 10-20 Minuten werden die Reste einfach in die Haut einmassiert – das regt zusätzlich die Durchblutung an und steigert den Pflegegrad. 

Creme-Masken eignen sich super fürs Multi-Tasking, da sie unterschiedlichen Hautbedürfnissen gerecht werden. Wenn du zum Beispiel zu einer fettigen T-Zone mit Unreinheiten und vergrößerten Poren neigst, ist die cremige Intensivpflege ideal. Nicht nur Mischhaut profitiert von Creme-Masken, auch normale Haut kann damit behandelt werden. 


1. Schaebens "Anti-Falten Maske", 15er-Pack hier für ca. 18 Euro shoppen
2. Schaebens "Aloe Vera Maske", 15er-Pack hier für 10 Euro shoppen
3. Schaebens "Anti-Pickel Maske", 15er-Pack hier für ca. 20 Euro shoppen

LED-Masken 

Ein Hauch Science-Fiction: LED-Masken kommen ganz ohne aufpinseln und abwaschen aus. Stattdessen können kleine LED-Lämpchen, die an der Innenseite der Hartschalen-Maske angebracht sind, gezielt Akne, Falten und sogar Pigmentstörungen reduzieren. Dabei kannst du unterschiedliche Farben auswählen.

Blaues und rotes Licht würde demnach bei Akne helfen. Während das Blaulicht Bakterien abtötet, mindert as Rotlicht Entzündungen. Gleichzeitig könnte das rote Licht auch die Zeichen von Hautalterung mindern und die Kollagenbildung anregen. Das grüne Licht sorgt indes für einen bezaubernden Glow.  


1. TruuMe
"LED Gesichtsmaske", hier für ca. 59 Euro shoppen
2. Hangsun "LED Gesichtsmaske", hier für ca. 39 Euro shoppen
3. Nuonove "LED Gesichtsmaske", hier für ca. 40 Euro shoppen

 

 

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Hautpflege: Auf diese Feuchtigkeitscreme schwören die A-Promis

Anti-Aging: Auf diese Falten-Creme schwören Frauen ab 40