Natürlich gepflegte Nägel: Mach' mal Lack-Pause!

Vier easy steps für gesunde und schöne Fingernägel

Nagelpflege ist besonders in der kalten Jahreszeit wichtig. Nagelschonend: Manikürestäbchen von Ebelin, ca. 2 Euro, bei Dm (6 St.)

Es muss nicht immer Nagellack sein! Besonders in der kalten Jahreszeit sollte die Pflege der Nägel nicht außer Acht gelassen werden. Wie Naturnägel besonders schön wirken und wie man sie richtig pflegt, zeigen wir hier - in easy Steps zum Nachmachen erklärt.

Pflegeritual

Wir können es nicht oft genug sagen: Nicht nur die Haut, sondern auch die Nägel brauchen regelmäßig Pflege. „Finger- und Fußnägel können ihren Feuchtigkeitgehalt nicht selbst regulieren“, weiß Sililevo-Experte, Prof. Dr. Abeck. Vor allem im Winter wird ihnen aber durch den häufigen Wechsel von warm zu kalt besonders zugesetzt. Die Folge: Feuchtigkeit wird entzogen, die Nägel brechen schneller. Jetzt gilt: Lack runter (mit einem schonenden, acetonfreien Entferner) und den "Pfötchen" ein lauwarmes Nagelbad mit einem Schuss Olivenöl gönnen. Die aufgeweichte Nagelhaut sanft mit einem Rosenholzstäbchen zurückschieben.

Formsache

Hände trocknen und die Nägel am besten mit einer schonenden Glasfeile in Form bringen. Tipp: Niemals hin- und herpfeilen, immer nur in eine Richtung, sonst wird der Nagel jedes mal "aufgerissen". Angesagte Optik für einen traumhaft schönen Naturnagel: Squoval (square + oval) oder mandelförmig. Eine Polierfeile zaubert im Nu einen tollen Glanz. So entsteht eine ideale Grundlage für nagelstärkende Pflegelacke: „Äußerlich aufzutragende Pflegeprodukte können insbesondere im Winter die Nagelplatten stabilisieren“, so der Professor.

Kräftigung

Ein interessanter Fakt, der oft vergessen wird: Im Winter wachsen Nägel langsamer als im Sommer. „Das liegt daran, dass der Nagel in der warmen Jahreszeit besser durchblutet wird“, erklärt der Dermatologe. Um Nägel zu stabilisieren, sollte man jetzt auf Pflegelacke mit Inhaltsstoffen wie Kieselsäure und Schwefel setzen, etwa Sililevo, der den Nagel von innen heraus wieder aufbaut und vor negativen Umwelteinflüssen schützt. Das Produkt wird wie ein Lack aufgetragen und schleust wichtige Nagelbausteine und Nährstoffe in den Nagel. Toll auch als Kur für durch Gel geschädigte Nägel.

Wellness-Programm

Nicht nur Nägel, sondern auch Hände brauchen viel Feuchtigkeit. Greifen Sie besonders jetzt in der kalten Jahreszeit zu reichhaltigen Handcremes, die Ihre Hände (und die Nagelhaut) zusätzlich intensiv pflegen. Was ihr sonst noch tun könnt? „Da die Durchblutung einen sehr großen Einfluss auf das Nagelwachstum hat, sollte man im Winter - und zwar ab einer Temperatur von acht Grad - immer wärmende Handschuhe tragen“, rät der Sililevo-Experte.