Sauer macht schön! Die neuen Stars der Hautpflege heißen Fruchtsäuren

Wir zeigen euch die neuen Produkte mit Fruchtsäuren

Weniger Fältchen, verfeinerte Poren und ein reiner, strahlender Teint: Produkte mit Fruchtsäuren tun der Haut viel Gutes – wenn sie richtig angewendet werden. Unsere Expertin Dr. med. Christiane Schulze, Fachärztin für Dermatologie aus Köln, erklärt, wie’s geht!

AHA (Alpha Hydroxy-Acids)

Perfekt gegen Falten: Die sehr kleine Molekülgröße ermöglicht es AHA-Produkten, perfekt in die Haut einzudringen. „Sie wirken in den tieferen Hautschichten. Zum Beispiel regt Glykolsäure die Zellregeneration und Feuchtigkeitsbindung der Haut an und stärkt die Elastizität“, erklärt Expertin Dr. Christiane Schulze. Bei akuter Akne kann es am Anfang allerdings zu einer Verschlimmerung kommen.

BHA (Beta Hydroxy-Acids)

Ideal bei Unreinheiten: Geeignet für alle, die zu Pickeln und öliger Haut neigen. „BHAs (z. B. Salicylsäure) wirken in der obersten Hautschicht und lösen dort Verhornungen“, so die Expertin. Im Gegensatz zu den AHA-Produkten weisen sie eine größere Moleküldichte auf. So sind sie als milder einzustufen. Durch ihre Fett liebende (lipophile) Eigenschaft können sie in die Talgdrüsen eindringen und die Poren von innen reinigen.

Die wichtigsten Fragen im Überblick

Was ist bei der Verwendung zu beachten? Zur Eingewöhnung werden die Produkte am Anfang alle zwei bis drei Tage verwendet. Ein leichtes Kribbeln am Anfang ist völlig normal. Die lichtärmere Jahreszeit ist optimal für den Start, da die Haut durch die Anwendung empfindlicher auf UV-Licht reagiert. Trotzdem sollte auch später nie auf Sonnenschutz verzichtet werden. Augen und Schleimhäute werden bei der Anwendung außerdem immer ausgespart.

Was ist bei der Kombination mit anderen Produkten zu beachten? Fruchtsäuren sind Wirkstoffbeschleuniger und bereiten die Haut optimal auf Intensivpflegeprodukte wie Seren vor. So können Feuchtigkeitsspender und Radikalfänger noch tiefer vordringen.

Wer sollte auf Fruchtsäure-Produkte lieber verzichten? Sie sind grundsätzlich für jeden Hauttyp geeignet. Bei empfindlicher Haut sollte die Verträglichkeit drei Tage lang am Unterarm oder an einem kleinen Areal im Gesicht getestet werden.

Wie hoch sollte der Fruchtsäure- Gehalt der Kosmetik sein? Für zu Hause sind Produkte mit einem Anteil von acht bis zehn Prozent Glykolsäure oder mit natürlichen Fruchtsäuren wie Milch- oder Apfelsäure geeignet. Ein Anteil von zwei Prozent Salicylsäure ist im Bereich der BHA-Pflege optimal.