Schlaf dich schön: Die 25 besten Tipps für einen erholsamen Schlaf

Beauty-Helfer und Experten-Tricks für den perfekten Schönheitsschlaf

Du wälzt dich auch Nacht für Nacht unruhig hin und her und findest einfach keinen Schlaf? Du glaubst du hast schon alles ausprobiert und nichts hat bisher funktioniert? Wir haben die Lösung: Mit diesen Beauty-Helfern und Experten-Tricks ersparst du dir das Schäfchenzählen.

1. Treibe kurz vorm Schlafengehen keinen Sport mehr! Obwohl eine gute Fitness-Routine grundsätzlich Schlaf fördert, Training kurz vorm Zubettgehen stimuliert den Körper und lässt die Temperatur steigen, was der Körper mit Wachsein assoziiert.

2. Verpasse deinem Schlafzimmer ein Make-over. Helle, kühle Töne wie zartes Blau, Grün oder Grau gelten als beruhigender als Rot, Gelb oder Orange.

3. Ab dem Nachmittag auf Koffein verzichten! Es bleibt bis zu acht Stunden im Körper, wer also nach 15 Uhr noch ein Käffchen trinkt sollte von dieser Gewohnheit künftig die Finger lassen.

Schalte alles aus was dich stören könnte

4. Snacke tagsüber Mandeln. Der hohe Magnesiumanteil fördert den Schlaf und hilft den Muskeln, sich zu entspannen, während die Proteine den Blutzuckerspiegel stabilisieren und beim Durchschlafen helfen.

5. Schalte alle elektronischen Geräte wie TV, iPhone oder iPad mindestens eine Stunde vor dem Einschlafen aus. Das blaue Licht, welches diese Apparate verströmen, stört den natürlichen Rhythmus des Körpers.

6. Spezielle Verdunkelungsrollos oder - vorhänge halten das Licht, was von draußen eindringt besser ab. Damit du nicht von der Bar-Reklame von gegenüber geweckt wirst.

7. Lasse nichts rumstehen! Ein aufgeräumtes Ambiente wirkt auch „aufgeräumt“ auf den Geist.

8. Keine Uhren im Schlafzimmer, weder tickende noch solche mit leuchtenden Displays – das lenkt alles nur ab und verhindert bzw. verzöget die schlaffördernde Produktion von (dem Schlafhormon) Melatonin.

9. Besorg dir alle sechs bis sieben Jahre eine neue Matratze!

Plane deine Schlafenszeit schon im Voraus

10. Wenn du überhaupt nicht aufhören kannst, über etwas nachzudenken, schreibe es einfach auf. Am besten bewahrst du dir dafür einen kleinen Notizblock in der Nachttischschublade auf, dann musst du dafür nicht extra aufstehen.

11. Iss spätestens drei Stunden vorher nichts mehr, sonst sackt dein Blutzuckerspiegel ab und hindert dich daran gut zu schlafen.

12. Setze dir eine feste Schlafenszeit, die du versuchst jeden Abend einzuhalten. So können sich Kopf und Körper besser darauf einstellen. Außerdem soll das dabei helfen, den Körperfettanteil zu regulieren.

13. Vermeide längere Nachmittagsschläfchen, einmal kurz (für ca. 30 Minuten) in der Mittagspause die Augen zu machen und die Batterien wieder aufladen ist okay, sonst bringst du deinen Schlafrhythmus durcheinander und kannst abends nicht mehr gut einschlafen.

14. Lieber auf das Gläschen Rotwein zum Einschlafen verzichten. Es macht zwar kurzfristig müde, könnte aber die Qualität Ihres Schlaf negativ beeinflussen oder dafür sorgen, dass du nachts aufwachst.

Frische Luft hilft dir auch einen klaren Kopf zu bekommen

15. Ein Fenster auf Kipp ist immer eine gute Idee, frischer Sauerstoff optimiert die Schlafqualität.

16. Schlafe am Wochenende nicht zu lange aus, sonst kommt der Schlafrhythmus durcheinander. Mehr als zwei Stunden sollte sich die Aufwachzeit am Wochenende nicht von der normalen Aufstehzeit unter der Woche unterscheiden, sonst fühlst du dich den Tag über schlapp und müde.

17. Wenn du oft nachts aufstehst, um auf Toilette zu gehen, vermeide es zwei Stunden vor dem Schlafengehen Flüssigkeiten zu konsumieren.

18. Vermeide spätes, fettes und üppiges Essen. Der Körper ist dann zu sehr mit der Verdauung beschäftigt und findet nur schwer Schlaf.

19. Gib deinem Körper ca. eine Stunde vor dem einschlafen, die Möglichkeit langsam runter zu kommen. Lesen oder Tagebuchschreiben sind sinnvolle Tätigkeiten, um zu entspannen. Bloß nicht das Handy anfassen!

20. Wenn dich kurz vorm Schlafengehen der Appetit überkommt, iss ein paar Cracker und etwas Käse. Die Kombination von Kalzium und Kohlenhydraten boostet den Serotonin-Level, das Hormon, das im Körper das Gefühl von Zufriedenheit und Ruhe auslöst.

Mache dein Schlafzimmer zu einer Ruheoase!

21. Ein wenig Lavendelöl oder spezielles Pillowspray auf das Kopfkissen gegeben, hilft beim Entspannen und fördert den Schlaf.

22. Mache dein Bett nicht zum Arbeitsplatz. Wenn du häufig von dort arbeitest, fängt das Gehirn an, diesen Ort nicht mehr mit Schlafen, sondern mit Job zu assoziieren - keine gute Idee!

23. Probiere es mal mit der Einnahme von Melatonintabletten (natürliches Schlafhormon), diese sind in Deutschland rezeptpflichtig über den Arzt erhältlich, in den USA beispielsweise frei im Drugstore verkäuflich.

24. Wenn dich Geräusche von außen, die du nicht beeinflussen kannst, stören, versuche es mit einem Sound Soother oder einer „White Noise“-App. Angenehmer Sound wie eine rauschende Brandung o.ä. sollen dabei helfen, alles andere auszublenden und den Schlaf fördern.

25. Wenn du partout nicht einschlafen kannst, bleibe nicht liegen und fange an zu grübeln. Stehe auf und mache ein paar Sprechübungen oder beschäftige dich ein wenig mit Lesen oder Aufräumen, alles, was den Geist beschäftigt und sanft ablenkt, ist ideal.