Winter-Beauty: Die besten Tipps & Produkte bei Frost und Heizungsluft

Zum Nachshoppen: Mit dieser Pflege verwöhnst du Gesicht und Körper

Höchste Zeit, den Beauty-Schrank mit Winterpflege zu füllen! Doch was genau braucht die Haut bei Frost und Heizungsluft? 

Gesicht

Die leichte Sommercreme sollte jetzt ausgemustert und gegen reichhaltigere Texturen auf Fettbasis oder ein Gesichtsöl ausgetauscht werden. Da Feuchtigkeit in der Haut jetzt schneller verdunstet, braucht sie, neben Lipiden, nun auch einen Durstlöscher wie etwa ein Hyaluronserum, das in tieferen Hautschichten das Feuchtigkeitslevel aufrechterhält. Für die Reinigung lieber einen milden Cleanser mit Öl statt eines Schaums verwenden.

  • Arganiae „Pure Argan Oil“, ca. 19 Euro, schützt die haut mit Omega-3- und -6-Fettsäuren. 
  • Skin Ceuticals „H.A. intensifier Multi-Functional Serum“, ca. 79 Euro, hält das Feuchtigkeitslevel der Haut aufrecht
  • The Botanical „Face cleanser“, ca. 19 Euro, reinigt sanft und beruhigt mit Aloe-Vera-Öl
  • Cetaphil „Tagespflege mit Hyaluronsäure“, ca. 20 Euro, pflegt trockene, empfindliche Haut
  • Olaz Eyes „Ultimate Eye Cream“, ca. 20 Euro, gegen Fältchen und Schwellungen
  • Bynacht „Nocturnal Signature Anti-Age Cream“, ca. 170 Euro, Nachtcreme für die kalte Jahreszeit, über Breuninger
  • Dr. Scheller „Distel & Chia Reichhaltige Tagespflege“, ca. 10 Euro, optimiert den Lipidgehalt der Haut

Schon gewusst?

Wenn mal keine Maske zur Hand ist, einfach die Nachtcreme etwas dicker auftragen, für 15 Minuten einwirken lassen und mit einem Wattepad abnehmen. Lässt Rötungen und trockene Stellen blitzschnell abklingen.

Salon-Treatments für ein schönes Hautbild im Winter

Mesotherapie: Bei dieser Anwendung werden Trockenheitsfältchen gezielt mit Hyaluronsäure unterspritzt. Nach etwa fünf bis zehn Sitzungen (30 Minuten für ca. 150 Euro) wird so die Hautqualität verbessert, und der Teint sieht frischer aus.
Mikrodermabrasion: Hierbei wird die oberste Hautschicht mit einem feinen Strahl aus Kristallstaub abgetragen. Falten, verhornte Stellen und Pigmentstörungen wirken bereits nach der ersten 60-minütigen Behandlung für ca. 100 Euro optisch gemildert.

Extra-Tipp

UV-Schutz leicht gemacht: Die „Sun Drops SPF 50“ von Dr. Barbara Sturm (ca. 125 Euro, über Douglas) einfach in die Tagespflege mischen und schon ist man optimal, auch vor Wintersonne, geschützt.

Körper

Wandert man von der Kopfhaut runter bis zu den Zehen, nimmt die Anzahl der Talgdrüsen rapide ab. Deshalb schuppen im Winter auch oft die Schienbeine – die Haut kann sich dort nicht so gut selbst versorgen. Darum braucht sie im Winter ein reichhaltiges Pflege-Programm aus sanften Duschgels oder -ölen, regelmäßigen Körper-Peelings mit z.B. Shea-Butter und Bodylotions mit Urea oder Hyaluron. Hände und Füße nicht vergessen! Trick, wenn es schnell gehen muss: nach der Dusche, die noch feuchte Haut mit Öl (kann z. B. auch einfaches Babyöl sein) einreiben und dann kurz in den Bademantel kuscheln. So spart man sich den Schritt des Eincremens, und die Haut wird supersoft.

  • Weleda „Sanddorn – Reichhaltige Pflegelotion“, ca. 14 Euro, mit Bio-Sanddornöl und Shea-Butter
  • Frei Öl „Körper-Lotion 24h Feuchtigkeit für trockene Haut“, ca. 14 Euro, mit Hyaluron und Panthenol
  • Retterspitz „Sensitives Duschgel“, ca. 15 Euro, mit Mandelöl

 

 

  • Dove „Creme-Dusch-Peeling Granatapfel & Sheabutter“, ca. 4 Euro, verfeinert das Hautbild

Tipps, um den Body durch kalte Tage zu bringen 

  • Star-Dermatologin Dr. Barbara Sturm empfiehlt Wechselduschen und Saunagänge, um die Durchblutung und Widerstandskraft der Haut zu verbessern. Auch das Immunsystem profitiert davon, für bessere Abwehrkräfte. 
  • Heiße Schaumbäder meiden! Sie können die Haut zusätzlich zur Heizungsluft austrocknen, da sie ihren Schutzfilm angreifen. Besser: ein paar Tropfen Öl in die Badewanne geben und die Wassertemperatur nicht heißer einstellen als 38 Grad.
  • Nach dem Baden tupfen statt rubbeln: So bleiben die Pflegestoffe des Badeöls länger auf der Haut erhalten und können besser wirken.
  • Trockene Stellen: Ellenbogen und Knie nach einem Körper-Peeling mit einem Balsam dick eincremen (z. B. „Super Baume Réparateur au Miel“ von Nuxe, ca. 20 Euro, mit Honig und Karité-Butter).

Nicht vergessen!

Auch die Kopfhaut braucht unter Umständen zusätzliche Pflege bei Mützenwetter. Diese Ölkur hilft ihr, sich besser an den Warm-Kalt-Wechsel anzupassen: Entweder Olivenöl oder Kokosöl in die Kopfhaut massieren, 30 Minuten einwirken lassen und dann mit mildem Shampoo ausspülen. Es beruhigt sofort und versorgt mit ordentlich Feuchtigkeit.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

K-Beauty: In 10 Schritten zur perfekten Haut

Anne Hathaway & Co.: Die Beauty-DIY-Tricks der Stars

Make-up-Deaster: Beauty-Sünden der Stars

Themen
Artikel enthält Affiliate-Links