Die Mom Jeans - mit diesen Tipps macht sie auch im Winter eine gute Figur

Die Mom Jeans - mit diesen Tipps macht sie auch im Winter eine gute Figur - Diese Denim-Hose ist ein Must-have

Die Mom Jeans ist bereits seit einigen Jahren nicht mehr aus den Kleiderschränken modischer Frauen jeden Alters wegzudenken und das aus gutem Grund: Sie kommt mit einer hohen Taille, die den Bauch und damit unschöne Pölsterchen verdeckt und einem lockeren Schnitt, der bequem ist und Bewegungsfreiheit bietet. Laut TikTok hat die Mom Jeans die ehemals beliebte Skinny Jeans abgelöst und erfreut ihre Trägerinnen nun mit einer figurschmeichelnden Silhouette und einer Reihe von Kombinationsmöglichkeiten. Die Outfit-Ideen für Mom Jeans werden mit dem Abschied der warmen Tage keineswegs weniger: Wir zeigen, welche Kleidungsstücke sommerliche Crop Tops in der kalten Jahreszeit ersetzen und wie sie gestylt werden.

© adobestock
Mom Jeans zählen zu den Must-haves im Winter. 

Figurbetonte Longsleeves

Das Longsleeve ist ein Basic, von dem frau nicht genug haben kann. Es ist bequem, alltagstauglich und gleichzeitig die ideale Grundlage für schöne Outfits. Das Langarmshirt lässt sich hervorragend mit der Mom Jeans kombinieren für einen einfachen, aber eleganten Look. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass das Longsleeve relativ eng anliegt. Dadurch gleicht es die lockere Passform der Mom Jeans aus und gibt dem Outfit ein harmonisches Gleichgewicht. Das Shirt wird in die Hose gesteckt - am besten ganz, wenn es ein wenig lockerer sitzt aber zumindest der vordere Teil. Das sogenannte "Tucking" betont die Figur verhindert eine sackartige Silhouette.

Bodies

Bodies sind das trendige Äquivalent zum Longsleeve. Sie sitzen von Natur aus figurbetont und rutschen dank ihres Verschlusses nicht nach oben. Das Ergebnis ist ein sauberer Look, der nicht von Falten oder Beulen im Oberteil gestört wird. Auch sie lassen sich wunderbar mit der beliebten Jeans kombinieren und können auf der nächsten Party, zum Brunch mit Freundinnen, im Home-Office oder in der Freizeit getragen werden.

Sweater und Pullover

Klirrt draußen die Kälte, halten Longsleeves und Bodies nicht mehr warm. Her müssen dickere Pullis und Sweater, auf die die Trägerin der Mom Jeans keineswegs verzichten muss. Zwar sind Pullover meist dicker und auftragender als ein enges Longsleeve - mit ein paar Tricks lassen sich aber auch mit ihnen stylische Outfits zaubern:

1. Der Cropped Sweater

Was im Sommer die Crop Tops können, können im Winter die Cropped Sweater. Sie bilden einen Kontrast zu dem hohen Bund der Mom Jeans und ziehen den Blick auf die Taille. Da dies der schlankste Teil des Körpers ist, lässt die Kombination ihre Trägerin schlanker wirken. Auch das Outfit wird in ein optisches Gleichgewicht gebracht und erhält eine ansprechende Silhouette, die mit einem langen Pullover verloren ginge.

2. Tucked Pullover

Ist auch der Cropped Sweater zu kalt - bei manchen Bewegungen legt er immerhin den unteren Rücken frei - muss der tucked Pullover her. Dabei handelt es sich nicht um ein neues, trendiges Kleidungsstück, das erst noch erworben werden muss. Der tucked Pullover ist ein normaler Pulli, der gekonnt ganz, vorne oder an der Seite in die Mom Jeans gesteckt wird. Das "Tucking" ist dabei eine Kunst für sich: Zahlreiche Instagram-Posts und Youtube-Videos befassen sich mit den schönsten Ideen und Tipps für ein elegantes "Tucking". Das Ziel ist es dabei, überflüssigen Stoff verschwinden zu lassen und die Figur der Trägerin vorteilhaft in Szene zu setzen. Die ein oder andere Falte im Stoff darf dabei ruhig bleiben. Sie gibt einen lässigen und gemütlichen Touch und das, was Französinnen als "Je ne sais quoi" beschreiben.

3. Der Wollpullover

Nicht jeder Pullover hat einen Oversized-Look. Insbesondere Pullis aus Wolle oder Kaschmir wärmen besser als Baumwolle und kommen daher mit weniger Stoff aus. Wer auch im Winter lieber zu figurbetonten Oberteilen greift, findet darin seine rettende Alternative zum Frieren. Der enganliegende Wollpullover lässt sich ebenso einfach mit der Mom Jeans kombinieren wie ein figurbetontes Longsleeve und kreiert dabei eine schlanke Silhouette.

Zwiebellook mit Strickjacke und Blazer

Wenn im Winter der Abschied von den liebgewonnenen Langarmshirts und Bodies allzu schwerfällt, kann er mit einer Strickjacke oder einem Blazer hinausgezögert werden. Eine Jacke spendet mit ihrer weiteren Schicht Wärme und hat den Vorteil, dass sie in warmen Räumen schnell ausgezogen werden kann. Um eine unförmige Silhouette zu vermeiden, sollten Blazer und Strickjacke mit einem engen Oberteil kombiniert werden. Insbesondere der Blazer darf dabei ruhig größer ausfallen - dank seines Schnitts gibt er dennoch genügend Form. In der Freizeit hält schließlich eine dicke Strickjacke im Oversized-Look wohlig warm und trotzt auch den kältesten Wintermorgen. Sie kann mit einem schönen Gürtel in Form gehalten werden und so eine Sanduhrfigur zaubern.

Lade weitere Inhalte ...