Chanel in der Elbphilharmonie: Lagerfeld-Show sorgt für Ärger

Hotelgäste wurden ausquartiert und ein XXL-Zaun sichert die After-Party vor Schaulustigen

Zaungäste unerwünscht: Die After-Party von Karl Lagerfelds Chanel-Show an der Hamburger Fischauktionshalle wird durch eine lange Holzwand gesichert.  Alle drei Meter stehen Security-Leute, die das Glamour-Event des Jahres in Hamburg schützen sollen.  Der aufgestellte Holzzaun am Hamburger Fischmarkt ist mehr als mannhoch. 6-Gänge-Menü im Stil der 30er-Jahre: In der Fischauktionshalle dinnieren am Mittwoch 800 VIP-Gäste. 

Am Mittwoch, 6. Dezember, kehrt der große Modeschöpfer Karl Lagerfeld, 84, in seine Heimatstadt Hamburg zurück, um in der neueröffneten Elbphilharmonie die neue "Métiers d'Art"-Kollektion des französischen Modehauses Chanel zu präsentieren. Doch schon im Vorfeld sorgen das Fashion-Spektakel und die Aftershow-Party in der Fischauktionshalle für mächtig Wirbel in der Hansestadt ... 

Karl Lagerfeld ist angereist - mit "Unmengen Koffer" und 20 Kilo Katzenstreu

Angereist ist "König Karl" bereits gestern - laut "Hamburger Morgenpost" mit eher unglamourösem Gepäck: Katzenstreu! Schließlich hat der Modezar auch tierische Begleitung, nämlich Edel-Mieze Choupette, im Schlepptau.

 

 

Der 84-Jährige residiert direkt in Hamburgs neuem Wahrzeichen, der Elbphilharmonie, von den Einheimischen liebevoll "Elphi" genannt. In der 789 Millionen Euro teuren Konzerthalle ist das Hotel "The Westin" beheimatet. Laut der Boulevard-Zeitung wuchteten Hotelmitarbeiter gestern "Unmengen Koffer" aus den Vans auf den Gepäckwagen - darunter auch zwei Zehn-Kilo-Säcke Katzenstreu. 

Reisegruppe wurde aus dem Elbphilharmonie-Hotel ausquartiert

Das Elphi-Spektakel sorgte im Vorfeld schon für Ärger: Laut der "Bild am Sonntag" wurde eine Reisegruppe aus Bayern für die Großveranstaltung kurzerhand ausquartiert. Im Gespräch mit dem Blatt erklärte ein Teilnehmer der Gruppe:

Das Hotel schrieb uns, dass unsere gebuchten Zimmer nicht mehr zur Verfügung stehen. Sie haben uns zwar Zimmer in anderen Häusern gebucht, aber die ganze Gruppe ist auseinandergerissen.

Karl Lagerfeld habe das ganze Hotel mit insgesamt 239 Zimmern und fünf Suiten gebucht. Auf Nachfrage der BAMS erklärte das "Westin"-Hotel: "Aufgrund einer wichtigen Großveranstaltung sind wir als Hotel für die gesamte Woche vom 1. bis 7. Dezember 2017 exklusiv gebucht."

Die Super-Vips werden vor den Normalos abgeschirmt

Doch nicht nur hier wird deutlich, dass Karls Chanel-Sause mit erwarteten Super-Vips wie Oscar-Preisträgerin Tilda Swinton, "Gabrielle"-Testimonial Kristen Stewart oder Lagerfelds neuer Muse Lilly Rose-Depp vor Normalsterblichen akribisch abgeriegelt wird.

 

 

Today is the day: Chanel Métiers d’Art in Hamburg @chanelofficial #CHANELinHamburg #CHANELMetiersdArt

Ein Beitrag geteilt von Kera Till (@keratill) am

 

Chanel in der Hamburger Elbphilharmonie - das wohl glamouröseste Mode-Spektakel des Jahres
 

Autogrammjäger haben keine Chance: Langer Holzzaun sichert die Fischauktionshalle

Ein roter Teppich vor der Elbphilharmonie ist nicht geplant, und nach der Show werden die Promis in Limousinen in die abgeschirmte Fischauktionshalle chauffiert, wo das edle After-Show-Dinner im 30er-Jahre-Stil stattfindet. Leider haben die Hamburger oder auswärtige Autogrammjäger auch hier kaum eine Chance, einen Blick auf die Promis zu werfen. Ein XXL-Holzzaun rund um den Hamburger Fischmarkt sichert das Luxus-Event vor neugierigen Zuschauern, alle drei Meter stehen Security-Leute. 

Ein langer hoher Holzzaun sichert die Fischauktionshalle am Hamburger Fischmarkt. ©dpa Picture-Alliance
 

Sogar über den Besuch von Kanzlerin Angela Merkel wird spekuliert, der dann wie den übrigen 800 eingezäunten VIPs ein edles 6-Gänge-Menü aufgetischt würde. Das Motto lautet: "Der Hamburger Hafen in den 30er-Jahren". 

Melde dich beim OK!-Newsletter an und die Star-News kommen exklusiv zu Dir!