Fashion-Week-Berlin-Diary: So war Julias dritter Tag

Die Bloggerin von Stylingliebe nimmt euch mit auf die Modewoche

Das war die coole Candy Bar beim GRAZIA Pop-Up Breakfast. Der Fahrer bereitete den Mädels eine große Freude, so ließ es sich auch auf High Heels aushalten. Die Show von Rebecca Ruétz fand unter dem Motto Eine absolut inspirierende Show der österreichischen Designerin, fand Julia. Weiter ging es mit der Fashion Show von Maisonnoée unter dem Motto Cooler Rock-Chic und feminine Print präsentierte Maisonnoée. Marcel Ostertag machte auf modische Nachhaltigkeit aufmerksam. Die Show von Marcel Ostertag hieß

Julia Mosig von Stylingliebe nimmt uns mit auf die Mercedes Benz Fashion Week Berlin - denn als Bloggerin hat sie Zugang zu den coolsten Mode-Events. Am dritten Tag war das GRAZIA Pop Up Breakfast die erste Adresse des Tages. Hier stärkte sich Julia für die ganzen Events, die am dritten Tag bei der Berlin Fashion Week folgten...

Gestartet wurde mit dem traditionellen Grazia-Pop-up-Breakfast in der bezaubernden Location des Restaurant Grosz. In entspannter Atmosphäre konnte genetzwerkt werden und sich bei gutem Kaffee und leckeren Snacks über die Fashion Week ausgetauscht werden. Ein yummy "Augenschmaus" war die prall gefüllte Candy Bar.

Doch natürlich folgten auch an diesem Tag noch etliche weitere Events, und so war der liebenswerte Fahrer, der während der Fashion Week dafür sorgt, dass man schnell und sicher von A nach B kommt, absolut Gold wert. Dann sind auch bei diesen eisigen Temperaturen schon mal offene Schuhe zum Outfit möglich, was wir Fashionistas natürlich sehr begrüßen! Dank Quickcap und Toyota durften wir diesen Top-Service in Anspruch nehmen, weshalb wir bisher jeden Termin pünktlich erreichten. Ein Hoch auf unseren Fahrer!

Julia fand die Show von Rebekka Ruétz sehr inspirierend

Die erste Show des Tages war die von Deigenerin Rebekka Ruétz. Im Kaufhaus Jandorf präsentiere sie ihre H/W Kollektion 2017/18 unter dem Motto "Whatever". Zu rockigem Sound liefen die Models über den Laufsteg und trugen dabei vorwiegend metallische Keypieces wie Riemchenschuhe, Hosen und Röcke in leuchtenden Bronzetönen. Kombiniert wurde das Ganze mit kontraststarken Söckchen in Silber und erfrischenden Materialmixen aus Samt, Satin und Leder. Beendet wurde die Show mit der Präsentation eines Kleides, auf dem unter anderem der Schriftzug "Whatever" zu lesen war. Eine absolut inspirierende Show, welche die österreichische Designerin hier auf die Beine gestellt hatte!

 

 

Weiter ging es zur Fashion Show von Maisonnoée, die unter dem Motto "Courage" präsentiert wurde. Begleitet wurde die Show durch eine Live-Band à la Depeche Mode und Marylin Manson, deren Sound perfekt zu den überwiegend schwarzen Kollektions-Pieces passte. Viel Leder, gepaart mit leichten Flowerprints und abgesetzte Overknee-Pants, stellten dabei die Stärke und feminine Seite der selbstbewussten Frau von heute dar, mit einer ordentlichen Portion Rock-Chic!

Nach der Show düsten wir zur Premium-Messe, um am Launch der Any Di L-bag für Microsoft teilzunehmen und einen Blick auf die brandneue, extra für das Surface Book designte Tasche zu begutachten. Design trifft auf Funktionalität, sowas lieben Frauen! Auf Julias Blog Stylingliebe wird es dazu auch bald ein paar weitere Infos geben sowie ein Gewinnspiel, bei dem sogar eines der hübschen Exemplare verlost wird. Stay tuned!

 

 

Das Sushi-Restaurant "DUDU" ist ein toller Berlin-Tipp

Last but not least: Die letzte Fashion-Show des 3. FW-Days fand durch Designer Marcel Ostertag in den Delight-Studios unter dem Motto "Revolution" statt.

Der Designer schickte seine Models in langsamen Schritten über den Runway, um somit an das Motto "Umdenken" anzuknüpfen, sich mehr Zeit zu nehmen, Zeit für sich und auch für die Mode. Und vor allem nachhaltiger zu denken und gezielter Mode zu konsumieren. In seiner neuen Kollektion finden sich angesagte Details wie Volants an Oberteilen, Hosen und auch an Rucksäcken wieder.

Im Anschluss ging es zum leckeren Sushi-Laden "DUDU" in Berlin Mitte, in dem wir in gemütlicher Mädelsrunde den Abend entspannt ausklingen ließen.

Hier könnt ihr die ersten Tage nachlesen, falls ihr sie verpasst habt!