Grammys 2018: Die 5 skurrilsten Looks vom Red Carpet

Diese Promis bewiesen bei der Kleiderauswahl kein gutes Händchen

Dass der rote Teppich bei den Grammy Awards kein Garant für stilvolle Kleider ist, bewiesen am gestrigen Abend mal wieder einige Promis auf glanzvolle Weise. Obwohl sie vermutlich viel Zeit in ihre Kleiderwahl investierten, konnte ihr Look leider nicht überzeugen …

Zur Übersicht
Den Anfang der fragwürdigen Looks des Abends machte der Social-Media-Star Patrick Starr. Mit ihrem kreisch-pinken Turban, dem passenden, extravaganten Kleid und glänzenden Overknee-Stiefeln, erinnerte sie irgendwie an die Meerhexe Ursula aus dem Zeichentrick-Film Auch der Look von Sängerin Cecile McLorin Salvant konnte nicht wirklich überzeugen. Sie entschied sich für ein rotes Gewand mit orangefarbener Stola, die sie mit einer weißen Brille und einem weißen Fascinator kombinierte – faszinierend ist dieser Look allemal. Bei der kolumbianisch-US-amerikanischen Soul-Sängerin Kali Uchis war man sich nicht sicher, ob sie aus den 90ern oder dem Weltall entflohen ist – in einem lilalen, glänzenden Ganzkörperanzug mit Schlaghose und Trompetenärmeln sorgte sie definitiv für einen eher fragwürdigen Auftritt. Jaden Smith wirkte ein wenig wie bestellt und nicht abgeholt. Der Musiker und Sohn von Schauspieler von Will Smith hatte wohl nicht viel Zeit und schritt in abgewetzer Jeans und Turnschuhen über den roten Teppich. Für einen merkwürdigen Auftritt sorgte auch die US-amerikanische Schauspielerin und Rocksängerin Joy Villa, die schon mehrfach mit ihren provokanten Outfits bei den Grammy Awards auf sich aufmerksam machte. Sie erschien in einem weißen Kleid, auf dem ein Fötus abgebildet war. Dazu trug sie eine passende Handtasche mit der Aufschrift