Herzogin Meghan: 5 geheime Fakten über ihren Braut-Look

Diese Details sind den meisten Gästen entgangen

Herzogin Meghan, 36, trat in einem schlichten, reinweißen Brautkleid vor den Traualtar. Für viele Fans war die Kreation der Designerin Claire Waight Keller für Givenchy eine Spur zu einfach. Ganz so simpel war der Look der Braut aber gar nicht …

1. Meghans Brautkleid war von Audrey Hepburn inspiriert

Filmikone Audrey Hepburn (†63) war eine wichtige Muse für Modeschöpfer Hubert de Givenchy (†91). Er stattete die Schauspielerin sowohl privat als auch in Filmen über 40 Jahre lang mit individuell entworfenen Kostümen aus. Die Einflüsse Hepburns finden sich auch im Brautkleid von Herzogin Meghan wieder, beispielsweise in dem charakteristischen Bateau-Ausschnitt.


© dpa Picture Alliance

2. So aufwändig wurde der Schleier gefertigt

Der fünf Meter lange Schleier ist aus Seidentüll, mit verschiedenen Blumen aus allen 53 Commonwealth-Staaten bestickt. Plus zwei Blüten, die Meghan etwas ganz besonderes bedeuten: die Winterblüte und die Kalifornische Mohnblume. Die Fertigung in Handarbeit dauerte hunderte Stunden. Um zu garantieren dass der Schleier nicht schmutzig wird, mussten sich die Arbeiter alle 30 Minuten die Hände waschen. Die Fäden sollten makellos und perfekt weiß bleiben.


© dpa Picture Alliance

3. Simple Eleganz bricht mit royalen Traditionen

In der Regel waren die Brautkleider bei royalen Hochzeiten in der Vergangenheit (z.B. bei Herzogin Kate oder Prinzessin Diana) immer aufwändig mit Seide oder Perlen verziert.


© dpa Picture Alliance

Das Givenchy-Dress von Meghan allerdings bestach durch simple Eleganz. Es war mit nur sechs Nähten aus reiner Seide gefertigt. Dennoch reflektierte das Hochzeitskleid perfekt den einfachen, aber gleichzeitig geschmackvollen Stil der Herzogin. Der Preis von Meghans Kleid soll übrigens auch ohne üppige Dekoration im sechsstelligen Bereich gelegen haben …

 

4. Die Sohlen der Braut-Schuhe waren blau angemalt

Etwas Altes, etwas Neues, etwas Geborgtes und etwas Blaues - das sollte eine Braut an ihrem großen Tag laut eines alten Hochzeitsbrauches mit sich tragen. Und wer genau hingeguckt hat, dem ist sicher aufgefallen, dass Meghan das Problem mit der Farbe Blau clever gelöst hat: Sie trug sie auf der Sohle ihrer Schuhe! Die waren übrigens ebenfalls von Givenchy.


© dpa Picture Alliance

5. Die personalisierte Tiara

Königin Marys Platin-Diamant-Bandeau-Tiara aus dem Jahr 1932 diente als Leihgabe von der Queen. Die Tiara besteht aus 11 Teilen, und das Mittelstück kann als Brosche getragen, sowie individuell ausgetauscht werden. Die Queen erbte 1953 die Tiara von Queen Mary. Das Schmuckstück wurde vor der Hochzeit seit Jahrzehnten nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen.


© dpa Picture Alliance

Lass dich von Stars, Styles, Beauty & Lifestyle inspirieren und folge OK! bei Pinterest!

 

Artikel enthält Affiliate-Links