Mila Kunis dreht Serie über die Juicy-Couture-Gründer

Die Entstehungsgeschichte des trashigen Jogginganzugs

Wer kennt ihn nicht - den berühmt berüchtigten Samt-Jogger von Juicy Couture? Ihm erging es wie den UGG-Boots: entweder gehasst und verpönt oder heiß und innig von seinen stolzen Trägerinnen geliebt. Zu denen gehörten in den 2000ern übrigens auch Britney Spears, Paris Hilton und Nicole Richie. Damit er auch ja nicht in Vergessenheit gerät, wird die Entstehungsgeschichte des trashigen Tracksuits nun zum Serienstoff, für den keine Geringere als Mila Kunis verantwortlich ist.

Die Schauspielerin und Mutter hat sich mit Produzent Josh Schwartz und Drehbuchautorin Stephanie Savage zusammengetan, die bereits mit „Gossip Girl“ einen Riesenerfolg landeten. Wie das Branchenmagazin Deadline berichtet, werden sie uns schon bald wieder mit halbstündiger Serien-Unterhaltung versorgen.

Made in L.A.

„Made in L.A.“ basiert auf den Memoiren der Juicy Couture-Gründerinnen Pamela Skait-Levy und Gela Nash-Taylor „The Glitter Plan“. In der Comedy-Serie wird es hauptsächlich darum gehen, wie die beiden Frauen ihr Unternehmen zu weltweitem Erfolg brachten.

Die beiden Modemacherinnen arbeiteten einst in derselben Boutique. Gemeinsam gründeten sie 1994 die Marke Travis Jeans, die zunächst nur Schwangerschaftshosen herstellte. Zwei Jahre später änderten sie den Namen in „Juicy Couture“. Die Hausanzüge aus Nickistoff mit Logo auf dem Po erfreuten sich vor allem in den 2000ern großer Beliebtheit und wurden von Stars wie Jennifer Lopez, Britney Spears und Paris Hilton auch gern in der Öffentlichkeit getragen.

Erfolg garantiert?

Für Mila Kunis ist es nicht das erste Mal, dass sie hinter statt vor der Kamera steht. Die 32-Jährige hat mit ihrer eigenen Firma „Orchard Farms Productions“ bereits Projekte wie „The Russians Are Coming“ und „Champion: The Jeff Beekman Story“ herausgebracht. Josh Schwartz schrieb bereits im Alter von 27 Jahren das Drehbuch zur Erfolgsserie „O.C. California“.

Das Drehbuch zur neuen Serie wird Sascha Rothchild schreiben, der unter anderem für das „Sex and the City“-Spin-off „The Carrie Diaries“ verantwortlich ist. Das riecht doch schon einmal nach Erfolg.