Mode & Spiel – die unheilige Allianz

Der perfekte Dresscode für den Gang ins Casino

Ob mondänes Casino mit Roulette und Black Jack oder nerdiges Pokerturnier – Glücksspiel hat im Laufe der Zeit ganz eigene „Moden“ hervorgebracht. Zugegeben: Nicht alle Fashion Trends, die mit Glücksspiel in Verbindung stehen, sind unbedingt ästhetisch motiviert. Manchmal geht es Turnierteilnehmern einfach nur um die symbolische Wirkung ihres Outfits. Schauen wir also genauer hin:

Was um Himmels Willen soll ich bloß ins Casino anziehen?

Es ist schon etwas ganz Besonderes, wenn er bevorsteht, und er wirft Fragen in Bezug auf die richtige Garderobe auf: der Besuch im Casino. Vor allem für Frauen. Meist ist es kein alltägliches Vergnügen, sondern eher ein „besonderer Anlass“. Was ziehe also ich an? Wie wirke ich elegant genug, ohne overdressed zu wirken? Was unterscheidet den Dresscode im Casino von dem anderer eleganter Schauplätze? Zwar hat man die Möglichkeit, an jedem Ort und zu jeder Zeit z.B. bei BetVictor zu spielen, den Zwang, in elegantem oder auch nur skurrilen Outfits das Haus zu verlassen, aufgehoben, aber die Mode ist trotzdem ein Teil des „Spiels“. Wir versuchen, uns dem Phänomen anzunähern.

Männer & Frauen im Casino

Wie so häufig haben es Männer bei der Auswahl der Garderobe für den Casinobesuch wesentlich einfacher: Anzug, Hemd und Krawatte – das muss sein. Die meisten Casinos verfolgen eine sehr rigide „Krawatten-Policy“ und verleihen sogar gegen eine geringe Gebühr Krawatten an spontane Besucher, die keinen Schlips dabeihaben. Ohne geht also beim Roulette nicht.

Für Frauen ist da wesentlich mehr möglich. Aber elegant und abendlich sollte es schon sein. Immer toll: Der Klassiker Schwarz. Eine gute Wahl ist auf jeden Fall das Kleine Schwarze, gerne auch mit Spitze oder Pailletten. Wer es pompös mag, kann - zumindest am Abend - sogar ein langes Kleid tragen. Und, sorry Ladies, ohne High Heels geht da leider gar nichts. In prunkvollen Sälen gehört es außerdem zum eleganten Bild der Damen dazu, dass auch nicht an Schmuck gespart wird. Setzt man selbst lässig die Jetons auf dem Roulette-Tisch, dann wirkt es einfach cooler, wenn Hände und Arme mit Geschmeide verziert sind.

Nicht unbedingt schön, aber besonders: Die Outfits der Poker Profis

Eine ganz eigene Gattung auch in Bezug auf Mode-Vorlieben sind die Profi Pokerspieler. Es hat sich sogar eine regelrechte „Poker-Fashion“  entwickelt. Der Cowboyhut ist seit den 1950er Jahren das Lieblingsaccessoire der Männer. Auch wenn er in den vergangenen 20 Jahren nur noch gelegentlich anzutreffen ist, so war der Hut nie „tot“. Auch wenn das modische Gesamtbild auf Pokerturnieren eher sportlich geprägt ist, so begegnet man auch immer wieder dem klassischen, dunklen Herren Anzug. Das wirkt einerseits festlich und formell, andererseits kann solch ein Herrenanzug auch wie eine regelrechte „Rüstung“ wirken. Allerdings beobachtet man den strengen, klassischen Anzug eher in den Endrunden der Turniere, wo er natürlich auch als eine Art Statussymbol fungiert.

Poker Accessoires

Es ist nicht immer der komplette Anzug, sondern manchmal äußern sich die Vorlieben der Spieler auch in Accessoires. So steht gelegentlich der Schal hoch im Kurs. Zum einen, weil er in klimatisierten Turnierräumen seinen wärmenden Zweck erfüllt, zum anderen, weil man die so verräterischen Gesichtszüge dahinter verstecken kann. Auf das Gleiche zielt im Grunde auch die zum Teil immer noch grassierende Unart, am Pokertisch mit Sonnenbrille dazusitzen, ab. Unart deshalb, weil aus genau diesem Grunde dem Träger der Sonnenbrille ein Vorteil unterstellt wird und deshalb dieses Accessoire gerne von Turnieren verbannt wird.

Der Dauerbrenner: Der Poker Hoodie

Ein Kleidungsstück ist der Klassiker unserer Zeit und inzwischen zum modischen Dauerbrenner am Pokertisch geworden. Sein Erfolg beruht auf zwei Säulen: neugierige Blicke der Gegner werden durch die tief ins Gesicht gezogene Kapuze ferngehalten. Verräterische Blicke, interpretierbare Mimik, nichts davon kann auf den ersten Blick „gelesen“ werden. Zum anderen ist solch ein Hoodie auch einfach nur bequem. Als Uniform der heutigen Popkultur ist er sowohl trendig als auch klassisch und ungemein komfortabel. Schließlich ist es auch wichtig für ein erfolgreiches Spiel, sich wohl zu fühlen und die Konzentration auf dem Spiel zu belassen. Deshalb ist kein Ende des zugegebenermaßen sehr legeren Hoodies Trend nicht in Sicht.

Themen