Nach Rassismus-Shitstorm: The Weeknd beendet Kooperation mit H&M!

Via Twitter erklärte der Sänger „Ich bin geschockt und beschämt“

Rassismus beim schwedischen Mode-Konzern H&M? Das Werbe-Foto eines kleinen, farbigen Jungen hatte kürzlich im Internet eine krasse Debatte ausgelöst. Nun zieht auch Kooperations-Partner The Weeknd, 27, Konsequenzen aus dem Shitstorm und beendet die Zusammenarbeit.

„Coolster Affe im Dschungel“: H&M-Werbung empört das Netz

Ob peinlicher Fauxpas, oder Absicht: Internet-User sind sich einig, dass ein aktuelles Kampagnen-Foto der Fashion-Kette H&M rassistische Züge aufweist. Zu sehen ist ein farbiger Junge, der ein Kapuzenshirt mit der Aufschrift „coolest monkey in the jungle“ (zu Deutsch: Der coolste Affe im Dschungel) trägt. Bereits am Sonntag, 7. Januar, hatten sich zahlreiche Nutzer auf sozialen Netzwerken wie Twitter über das Bild echauffiert.

Unter anderem meldete sich der „New York Times“-Kolumnist Charles M. Blow zu Wort:

H&M, habt ihr den verdammten Verstand verloren?!

Schon nach kurzer Zeit hatte sich eine H&M-Sprecherin entschuldigt, anschließend wurde das Foto aus dem Onlineshop gelöscht und derzeit wird das Produkt ohne Model präsentiert.

The Weeknd: „Ich werde nicht weiter mit H&M zusammenarbeiten

Für Sänger The Weeknd scheint der Sachverhalt dennoch nicht geklärt. Offenbar war der 27-Jährige zutiefst persönlich getroffen von der vermeintlichen Rassismus-Kampagne.

Vor wenigen Stunden schrieb er via Twitter:

Ich bin heute Morgen geschockt und beschämt aufgrund dieses Fotos aufgewacht. Ich fühle mich zutiefst angegriffen und werde nicht weiter mit H&M zusammenarbeiten.

Nach zwei erfolgreichen Mini-Kollektionen für den Mode-Giganten wird es vorerst also keine weitere Kooperation mehr zwischen H&M und The Weeknd geben.

Was sagst du zu der Entscheidung von The Weeknd? Stimme unten ab!

Folge uns bei Instagram und sei hautnah bei OK! dabei

Was sagst du zu The Weeknds Reaktion auf die H&M-Kampagne?

%
0
%
0