Slip Dress: In diesem Sommer tragen wir unser Nachthemd auch draußen

Fashiongirls machen Negligés alltagstauglich

Im Pyjama auf die Straße - check! In diesem Sommer dürfen wir sogar unser Nachthemd draußen tragen. Warum auch nicht? Immerhin sind Negligés, Seiden- und Spitzenkleidchen viel zu schön, um nur im heimischen Schlafzimmer ausgeführt zu werden. „Slip Dress“ heißt die straßentaugliche Version und wird in der richtigen Kombination zu DEM sommerlichen Kleid-Trend 2016.

Aus dem Schlafzimmer auf den Catwalk

Dieses Kleid kann wohl als DER Sommertrend schlechthin bezeichnet werden. Ob beim richtungsweisenden It-Label Céline, bei Alexander Wang oder Calvin Klein und Co. - die größten Designer zeigten Kleider im klassischen Nachthemden-Stil. Neuerdings werden die Negligés „Slip Dress“ genannt und alle modemutigen Fashionistas und Bloggerinnen tragen die Kleidchen, die sowohl süß und feminin als auch cool und lässig sein können, schon.

Die klassischen „Slip Dresses“

Die Kleider im Nachthemden-Stil sind aus schimmerndem Satin oder Seide und teilweise mit Spitze besetzt, etwa am Saum. Farblich sind keine Grenzen gesetzt, besonders authentisch wird’s in zartem Nude, elegant kommt das Dress in Schwarz daher, aber auch in Rot oder Rosé kann das „Slip Dress“ super aussehen. Doch wie stylt man den Lingerie-Look, damit er nicht nach dem aussieht, was er eigentlich ist? Layering ist das Keyword!

Der Layer-Look macht’s

Kendall Jenner trägt den Look schon und macht mit ihrer Kombi vor, wie man „Slip Dresses“ jetzt trägt - das Topmodel trägt ihr nudefarbenes Nachthemdchen nämlich über einem lässigen weißen T-Shirt und nimmt dem Kleid so die Sexyness.

Wir sind schon jetzt total hin und weg vom neuen Trend und haben uns mal in sämtlichen Onlineshops auf die Pirsch nach lässigen „Slip Dresses“ gemacht.

 

 

 

Artikel enthält Affiliate-Links