Suizid von Sawyer Sweeten: Rührendes Statement von Familie

Der "Alle lieben Raymond"-Star wird schmerzlich vermisst

Mit nur 19 Jahren nahm sich Sawyer Sweeten das Leben. Der Schauspieler wurde als Kinderstar in der Serie "Alle lieben Raymond" in der Rolle des "Geoffrey Barone" weltberühmt und gewann von 1995-2005 viele Preise. Glücklich machte ihn der Ruhm nicht: In der vergangenen Woche fand man Sweeten leblos im Haus seiner Eltern in Texas, er hatte sich mit einer Pistole in den Kopf geschossen und war sofort tot. Sawyer Sweetens Familie äußerte sich nun ein weiteres Mal über den tragischen Verlust und gibt Einblicke in ihr Privatleben.

Schwester Madylin in tiefer Trauer

In "People" bringt Sawyers Schwester Madylin, 23, ihre Trauer zum Ausdruck. Er sei "mehr als ein Bruder" für sie gewesen, vielmehr ein "starker und selbstloser Freund". Immer habe er die richtigen, ermutigenden Worte für sie finden können und er wird für immer in ihren Gedanken am Leben bleiben. Sawyer hatte eine sehr gute Beziehung zu seinen Geschwistern. Er und sein Zwillingsgbruder Sullivan waren nur sechs Monate alt, als die Familie nach Kalifornien zog, um an "Alle lieben Raymond" zu arbeiten. Madylin war 16 Monate alt.

Mit seinem Bruder Sullivan, der sich noch nicht öffentlich zu dem Todesfall geäußert hat, wohnte Sawyer in einem Haus in Riverside, Kalifornien. "Obwohl die Erinnerungen an meinen Bruder jetzt sehr schmerzen, gehören sie zu den besten Erlebnissen, die ich je hatte und verdienen es, in meinen und den Gedanken meiner Familie weiterzuleben. Es wird nicht einen einzigen Tag geben, an dem ich ihn nicht vermisse", sagt Madylin.

War Sawyer Sweeten depressiv?

Nach außen hin zeigte Sawyer offenbar keine Anzeichen einer Depression. Jonathan Button, ein enger Freund, beschreibt ihn als "offenen Typen", mit dem man Dart spielen konnte, bis einem die Arme wehtaten. Sawyers Onkel Lauro Hernandez erinnert sich an einen "großartigen, herzlichen und geliebten Neffen".

Es ist nicht bekannt, ob der Kinderstar einen Abschiedsbrief hinterließ.