#sunburnart: Dieser fragwürdige Trend kursiert im Netz

Dieser Trend ist wirklich (hirn-)verbrannt

Langsam fragen wir uns, welch fragwürdiger Trend als nächstes im Internet die Runde macht. Nach der #collarbonechallenge, der #kyliejennerchallenge und der #bellybuttonchallenge lassen sich Freiwillige nämlich jetzt im Namen von #sunburnart in der Sonne brutzeln. Sonnenbrand soll schön sein? Wir finden ihn eher gefährlich und die Challenge damit total sinnlos!

Dass jeder Sonnenbrand das Hautkrebsrisiko drastisch ansteigen lässt, ist den Followern des fragwürdigen Trends, der in den sozialen Netzwerken unter dem Namen #sunburnart die Runde macht, offenbar vollkommen gleichgültig. Der Sonnenschutz wird dabei nämlich nur an den Stellen aufgetragen, die nachher nicht verbrennen sollen. In Blumenform oder als Superman-Zeichen aufgetragen, den Rest der Haut ohne Sonnenschutz - da sind Schmerzen vorprogrammiert.

 

 

 

 

 

A todos nuestros seguidores: En serio, la moda de los #tatuajes solares o "sunburn art" es mala para piel #sunburn #sunburnart

Ein von Zalba Caldú (@zalbacaldu) gepostetes Foto am

 

Doch das scheint den Followern egal zu sein. Munter werden die sonnenverbrannten Körper unter dem Hashtag #sunburnart ins Netz gestellt - mit Kunst hat das unserer Meinung nach allerdings weniger zu tun.

Die krebsroten Hautpartien sind nicht nur wenig schön anzuschauen, sie sind vor allem schmerzhaft und können einige Spätfolgen nach sich ziehen - eine vorzeitige Hautalterung ist da noch das geringste Übel. Das gesteigerte Risiko, an Hautkrebs zu erkranken, wird dabei offenbar komplett ignoriert.

 

 

Sunburnt #sunburnart #sun #tanning #sunburn #red #tanline #weird #painful #ouch #cross #hkig

Ein von Chloeeeeeeeeee (@__chloeclare__) gepostetes Foto am