Tamara Ecclestone: Küsse für Tochter nur ohne Make-up

Sie braucht jetzt "nur" 45 Minuten im Bad

Armes Baby! Tamara Ecclestone möchte es nicht küssen. Ihre Begründung: Das Make-up stört sie. Zumindest beeilt sie sich, die Schminke zu entfernen.

Immer Drama um Tamara! Schon im März eckte die Milliardärstochter Tamara Ecclestone an, als sie ihr damals erst zwei Monate altes Töchterchen Sophia zu einem Formel 1-Rennen mitnahm. Jetzt schockiert die 30-Jährige erneut: Sie hasst es, ihrer süßen Tochter ungeschminkt Küsse zu geben.

Eitelkeit gegen Mutterliebe

 

Ich hasse es, Sophia zu küssen, wenn ich Make-up im kompletten Gesicht habe. Nach einem Shooting entferne ich mithilfe von Gesichtstüchern alles, damit ich sie küssen kann

, verriet die 30-Jährige gegenüber "MailOnline".

Na, immerhin beeilt sie sich, das Make-up schnell wieder zu entfernen.
 

"Tagsüber heruntergekommen wie eine Obdachlose"

Der Tochter von Formel 1-Mogul Bernie Ecclestone, 84, und seiner zweiten Frau Slavica, 56, macht ihr äußeres Erscheinungsbild aber angeblich wenig aus, wenn sie gemeinsam mit der Kleinen in den eigenen vier Wänden ist. Nur beim Verlassen des Hauses schminkt sie sich. Ecclestone fügte hinzu:
 

Ich mag es, gut auszusehen, wenn ich ausgehe, aber tagsüber sehe ich wie eine heruntergekommene Obdachlose aus. Ich bin entweder sehr lässig oder glamourös

Sie braucht "nur" 45 Minuten im Bad

Ferner erzählt Tamara, dass sich ihre Beauty-Routine seit der Geburt der kleinen Sophia geändert habe:

Seit ich eine Mutter bin, schaffe ich es, mich innerhalb von 45 Minuten fertig zu machen und ich bin jetzt ein Talent in geflochtenen Zöpfen, weil Sophia eine echte Haar-Zerstörerin ist.

Versteht ihr Tamara?

%
0
%
0