"Tatsächlich Liebe"-Star Martine McCutcheon: So krass war die Geburt!

Die Schauspielerin spricht erstmals über Sohn Rafferty

In der britischen Romantik-Komödie "Tatsächlich Liebe" eroberte sie einst mit ihrer bezaubernden Art und ihren "dicken Oberschenkeln" im Sturm das Herz des britischen Prime Ministers (Hugh Grant). Auch privat ist Schauspielerin Martine McCutcheon, 38, gerade mega happy: Am 4. Februar erblickte ihr erster Sohn Rafferty das Licht der Welt. Doch wie Martine jetzt enthüllt, waren die Geburt und die ersten Tage des Babys äußerst dramatisch...

Lungen mit Flüssigkeit gefüllt

Für das britische "Hello!"-Magazin ließ sich Martine mit ihrem süßen Nachwuchs fotografieren und sprach erstmals über ihr Baby. In dem Interview macht sie kein Geheimnis daraus, dass die Geburt alles andere als ein Spaziergang war.

Seine Lungen waren mit Flüssigkeit gefüllt.

"Es tat mir so weh, mein Baby nicht halten zu können"

Deshalb musste Rafferty sogar für zwei Tage in eine Spezial-Babyklinik! Eine schlimme Zeit für Martine und ihren Mann Jack McManus, den sie im September 2012 geheiratet hat. 

Es tat mir so weh, keinen Hautkontakt zu haben und mein Baby nicht halten und mich mit ihm verbinden zu können."

Aber immerhin konnte die Schauspielerin ihren Kleinen besuchen: 

Als wir Rafferty in seinem Inkubator sahen, probierte er seinen Kopf zu heben, und ich dachte: "Du wirst gesund werden, kleiner Mann"

"Ich war noch nie so verliebt, so zufrieden und glücklich"

Inzwischen geht es Rafferty prächtig, und Martine schwärmt in höchsten Tönen von ihm. 

Ich dachte, dass Leute einfach nur sagen, ein Kind sei der Moment, der das Leben am meisten verändert, weil es von ihnen erwartet wird. Aber jetzt weiß ich, dass es wirklich so ist. Ich war noch nie so verliebt, so zufrieden und so glücklich in meinem Leben. Meine Mutter hat immer zu mir gesagt, dass diese Liebe wie keine sonst ist, und es ist absolut wahr. 

Es ist eben einfach "Tatsächlich Liebe"...