The Voice Of Germany: Das sind die ersten vier Halbfinalisten!

In den Live-Clashes kämpften acht Talente um den Einzug

Für die Im Team Stefanie Kloß kam Ben Dettinger weiter Samu freut sich über das Weiterkommen von Andrei Vesa Rea Garvey wird im Halbfinale von Phillip Leon Altmeyer unterstützt

Das Finale bei „The Voice of Germany“ rückt immer näher - Am 12. Dezember werden die letzten verbliebenen Kandidaten um den begehrten Titel kämpfen. Schon jetzt sind die Tickets komplett ausverkauft. Fehlen nur noch die Talente. Gestern, 21. November, zogen bereits die ersten Vier ins Halbfinale ein.

Die erste Live-Show von „The Voice of Germany“ brachte Traumquoten. Die 3 Millionen Marke wurde endlich wieder geknackt, und das nicht ohne Grund! Acht Talente kämpften gestern um den Einzug ins Halbfinale, für vier von ihnen wurde der Traum war.

Girl-Power!

Für das Team „Fanta 4“ gingen Stephanie Kurpisch, 26, und Charley Ann Schmutzler, 21, an den Start. Die beiden Mentoren Michi Beck und Smudo überließen dem Publikum die Wahl und gaben ihren Schützlingen jeweils 50 Prozent. Am Ende schaffte es Charley Ann mit 131 Prozent in die nächste Runde.

Ganz viel Gefühl

Stefanie Kloß ließ Björn Amadeus Kahl, 22, und Ben Dettinger, 18, gegeneinander antreten. Beide brachten ihr Herz mit gefühlvollen Balladen zum Schmelzen, am Ende gab es jedoch für Ben 58 Prozent und für Björn nur 42. Diese Entscheidung war Ausschlaggebend, denn mit 106 Prozent schnappte sich der 18-Jährige Ben knapp das Ticket für Halbfinale.

Unerwarteter Sieger

Für Samu Haber gingen Katrin Ringling, 21, und Andrei Vesa, 18, ins Rennen. Eigentlich war Katrin die Favoritin des Mentors, jedoch lieferte Andrei eine so überzeugende Performance ab, dass Samu doch eine faire 50/50-Punkteverteilung vornahm. Das Publikum entschied und schickte Andrei mit über 112 Prozent ins Halbfinale.

Rapper Alex ist raus

Bei Rea Garvey „clashten“ Phillip Leon Altmeyer, 19, und Alex Hartung, 23, gegeneinander. Das wohl knappste Ergebnis des Abends ließ Phillip Leon als vierten und letzten Kandidaten mit über 100 Prozent weiter.