Halloween

Alles über das schaurige Fest am 31. Oktober

Ein Halloween-Kürbis

In den 1990er Jahren kam Halloween nach Deutschland

Am 31. Oktober ist Halloween! Seit den 1990er Jahren ist das vor allem in den USA bekannte Grusel-Fest auch hierzulande immer beliebter geworden, es werden Halloween-Partys mit schaurigen Leckereien (hier 5 Rezepte) gefeiert, Kürbisse ausgehöhlt und aufgestellt, und Kinder ziehen schaurig verkleidet von Tür zu Tür. 

Ursprung von Halloween

Der Name Halloween leitet sich von All Hallows’ Eve (übersetzt der Abend vor Allerheiligen) ab und benennt die Volksbräuche am Abend und in der Nacht vor Allerheiligen, vom 31. Oktober auf den 1. November. Dieses Brauchtum war ursprünglich vor allem im katholischen Irland verbreitet. Die irischen Einwanderer in den USA pflegten ihre Bräuche in Erinnerung an die Heimat und bauten sie aus.

"Süßes oder Saures"

Der bekannteste Brauch in Nordamerika besteht darin, dass Kinder von Haus zu Haus gehen und mit "Süßes, sonst gibt’s Saures" (verkürzt: „Süßes oder Saures“, englisch: trick or treat – „Streich oder Leckerbissen“) die Bewohner auffordern, ihnen Süßigkeiten zu geben, weil sie ihnen sonst Streiche spielen. Kinder wie Erwachsene verkleiden sich als Feen, Fledermäuse, Geister, Hexen, Kürbisse, Skelette, Zombies, Tote, Vampire und Ähnliches. Auch die US-Stars sind oft große Halloween-Fans: Besonders die aufwendigen Outfits von Heidi Klum sind inzwischen legendär.  

Alle Artikel und Bilder zum Thema Halloween: