"Sturm der Liebe": Der Telenovela-Dauerbrenner

"Sturm der Liebe" ist eine der erfolgreichsten Sendungen im deutschen Fernsehen. Seit 18. Staffeln begeistern die Geschichten rund um Liebe und Intrige am "Fürstenhof" die Fans.

Sturm der Liebe Schrift auf weißem Hintergrund
© ARD/Das Erste

Bereits am 26.9.2005 war es so weit: Die erste Folge von "Sturm der Liebe" lief in der ARD. 17 Staffeln später gehört die Telenovela zu den beliebtesten Sendungen im deutschen Fernsehen überhaupt: Mit 139 Millionen Abrufen in der ARD-Mediathek war sie 2020 das erfolgreichste deutsche Streaming-Format. Die "Sturm der Liebe"-Facebookseite hat über 255.000 Fans (Stand: Juni 2022).

Darum geht es bei "Sturm der Liebe" 


Bei "Sturm der Liebe" dreht sich alles um ein "Traumpaar", das sich am Ende jeder Staffel bei einer romantischen Hochzeit das Ja-Wort gibt. Kurz darauf verlassen die beiden dann in ihrer letzten Folge "Bichlheim". Bis es so weit ist, haben die Protagonistinnen und Protagonisten aber jede Menge Hindernisse zu meistern.

"Sturm der Liebe" spielt im fiktiven Örtchen "Bichlheim", das im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen liegt. Die Handlung findet großteils im Hotel "Fürstenhof" statt, das ebenfalls erfunden ist. Die meisten "Sturm der Liebe"-Figuren arbeiten am "Fürstenhof" und leben auch dort in der Nähe. Ihre Geschichten werden oft über Jahre erzählt. Manche, wie Alfons (Sepp Schauer) und Hildegard Sonnbichler (Antje Hagen) sind schon seit der erstem Folge also inzwischen seit 18 Staffeln mit dabei.

In jeder "Sturm der Liebe"-Staffel gibt es ein "Traumpaar". Meist kommen die Protagonisten dazu neu an den "Fürstenhof", hin und wieder darf aber auch eine bereits etablierte Figur "Traummann" oder "Traumfrau" werden. Und ganz egal, ob es Liebe auf den ersten Blick ist, oder die Protagonisten sich über ihre Gefühle im Laufe der vielen Folgen einer Staffel erst noch klar werden müssen: Das "Traumpaar" muss in "Sturm der Liebe" einen langen und steinigen Weg beschreiten, bevor es endlich miteinander glücklich werden darf. Die Geschichte rund um die beiden dauert meist ein Jahr und ist geprägt von Missverständnissen und Rückschlägen, häufig geht es um Intrigen, Affären, mitunter sogar Mord und Totschlag. Doch auf eines können sich die Fans verlassen: Am Ende steht bei "Sturm der Liebe" immer eine große Traumhochzeit, bei der das Paar sein gefundenes Glück feiern darf.

In der aktuellen 18. Staffel von "Sturm der Liebe" besteht dieses "Traumpaar" aus Josie Klee (Lena Conzendorf) und Paul Lindbergh (Sandro Kirtzel). Josie ist Koch-Azubine am "Fürstenhof", Paul gehört der Geschäftsführung an. Für die schüchterne Josie ist es Liebe auf den ersten Blick, doch Paul lässt sich zunächst mit einer anderen ein. Trotzdem entwickeln die beiden Gefühle füreinander, die irgendwann weder Josie noch Paul leugnen können. Das Drama scheint vorprogrammiert und auch bei diesem Paar ist eines klar: Der Weg zur Traumhochzeit wird für Josie und ihren Angebeteten lang und beschwerlich. Doch Paul und Josie sind nicht die einzigen, die es in der 18. Staffel schwer haben.

"Sturm der Liebe" zeichnet sich auch durch mehrere parallelverlaufende, oft ineinander verwobene Handlungsstränge aus. Immer wieder gibt es am "Fürstenhof" große und kleine Dramen, geplatzte Träume und mutig Neuanfänge. Die Handlung wird dabe zwar telenovelatypisch, aber durchaus mit einer gewissen Selbstironie erzählt. Und neben dem "Traumpaar" gibt es noch jede Menge Nebenfiguren, die am "Fürstenhof" ebenfalls ihr Glück suchen, Affären beginnen, Intrigen spinnen. Oftmals sind die sogar beliebter als das "Traumpaar" selbst, obwohl der Fokus natürlich nicht auf ihnen liegt. 

Viele der Nebenfiguren bei "Sturm der Liebe" arbeiten als Angestellte in und um das Hotel oder haben sich mit einem eigenen Geschäft selbstständig gemacht, wie etwa Shirin Ceylan (Merve Çakir), die einen Beautysalon betreibt, oder Fan-Liebling Gerry Richter (Johannes Huth) der auf dem Gestüt aushilft. Bei den Fans sind gerade diese beiden Figuren sehr beliebt, viele sehen in Gerry und Shirin gar das nächste "Traumpaar". Ob die beiden in einer 19. "Sturm der Liebe"-Staffel wirklich die Hauptdarsteller werden, steht noch nicht fest. 

Und auch die Bösewichte haben bei "Sturm der Liebe" eine lange Tradition. Ob Betrug, Erpressung, Entführungen, Urkundenfälschung - die Antagonisten sind sich für keine Schandtat zu schade. Dabei nutzen sie auch häufig die Affären und Dramen am "Fürstenhof" um ihren Vorteil daraus zu ziehen. Christoph Saalfeld (Dieter Bach) etwa ist darin ein absoluter Spezialist. Doch in den letzten Jahren bekam er immer wieder Konkurrenz - teilweise auch aus der eigenen Saalfeld-Familie - die es noch ein bisschen weiter trieb. Eine davon: Ariane Kalenberg (Viola Wedekind), die das Leben am "Fürstenhof" ganz schön durcheinander wirbelt. Keine Intrige ist ihr zu gemein. Bei den Fans war sie lange sehr beliebt, doch inzwischen hat sie es in den Augen vieler Zuschauer übertrieben. Die Frage, ob und wann sie aussteigt, beschäftigt die Zuschauer schon lange, eine Antwort darauf gibt es noch nicht.

Zu den absoluten Serienurgesteinen von "Sturm der Liebe" gehören Alfons und Hildegard Sonnbichler. Sepp Schauer ist als Alfons Sonnbichler seit Folge eins mit dabei, auch Antje Hagen spielt ihre Hildegard Sonnbichler schon von Beginn der Telenovela an. Die beiden sind Herz und Seele des "Fürstenhofs" und für viele Fans wohl kaum aus der Serie wegzudenken. 

Wie sieht die Zukunft der Telenovela aus?

Obwohl "Sturm der Liebe" schon seit so vielen Jahren erfolgreich ist, gibt es immer wieder Spekulationen rund um ein Serien-Aus. Immerhin muss die ARD in den nächsten Jahren eine Menge Geld sparen. ARD-Programmdirektorin Christine Strobl sagte 2021 in einem Interview, dass das Geld für "Sturm der Liebe" und "Rote Rosen" fehlen würde. Bis Ende 2023 wird es mit "Sturm der Liebe" definitiv weiter gehen - was danach passiert, steht aber noch nicht fest.

Eine mögliche Lösung: Netflix. Der Streamingriese bietet seit Ende 2021 die komplette 16. Staffel von "Sturm der Liebe" bei sich an, immerhin 251 Folgen. Ob diese Kooperation in Zukunft noch ausgebaut wird, darüber ist noch nichts bekannt. Für die Fans wären das sicherlich gute Nachrichten. Denn die ARD selbst darf in ihrer Mediathek immer nur die "Sturm der Liebe"-Folgen der letzen drei Monate anbieten. Und durch das Geld, das die ARD mit dem Verkauf der Rechte an Netflix einnimmt, könnte sie vielleicht eine weitere Staffel "Sturm der Liebe" finanzieren. 

Darum gibt es so oft Sendepausen

"Sturm der Liebe"-Fans kennen das Problem inzwischen nur allzu gut: Immer wieder müssen sie auf ihre Lieblingsserie verzichten. Häufig ist Sport der Grund. Gerade im Winter zeigt die ARD oft Biathlon-Übertragungen auf dem "Sturm der Liebe"-Sendeplatz. Auch im Sommer, wenn etwa Olympische Spiele oder ein Fußballgroßereignis anstehen, muss die Telenovela oft ausfallen.

 2022 gibt es wieder eine große Sommerpause, in der die Fans wochenlang keine neuen Folgen von "Sturm der Liebe" zu sehen bekommen. Die ARD testet in dieser Zeit neue Formate auf dem Sendeplatz und die Produktionsfirma hat Zeit, neue Episoden der Telenovela zu produzieren. 

Ganz auf ihre Lieblingsserie verzichten müssen Fans in dieser Zeit aber nicht: Ältere Folgen sind immer noch in der Mediathek abrufbar. Und das Team hinter "Sturm der Liebe" überlegt sich oft etwas ganz Besonderes, um die Fans zu überraschen. So gibt es etwa lustig Outtakes-Videos oder "Behind the scenes"-Einblicke ans Set.

Was machen die Stars heute?

Bei einer Serie, die so lange wie "Sturm der Liebe" läuft, gibt es natürlich immer wieder viele Wechsel im Cast. Manche Ex-Stars sind auch heute noch im Fernsehen zu sehen, manche haben sich anderen Aufgaben zugewandt.

2022 startete Tina-Darstellerin Christine Balogh ihren eigenen Podcast "Freundschaft Plus", in dem sie mit ihrer besten Freundin Corinna Theil über alle möglichen Themen spricht, die sie bewegen. 

"Sturm der Liebe"-Star Florian Frowein, der in der Telenovela Tim Saalfeld spielte, hatte nach seinem Serien-Aus noch weitere Schauspieljobs, unter anderem bei "In aller Freundschaft"

Und "Austria’s Next Topmodel"-Siegerin Larissa Marolt, die in der 14. Staffel "Traumfrau" Alicia Lindbergh spielte, hatte erst kürzlich eine Gastrolle in "Unter Uns". In der ZDF-Serie "Blutige Anfänger" spielte sie ein Jahr lang die Rolle der Leonie Ruska. Auch bei „Sturm der Liebe“ hatte sie hin und wieder Gastauftritte.

Und manch einer bleibt der Telenovela auch erhalten: Lorenzo Patané kehrte als Robert Saalfeld nach einer Pause zu "Sturm der Liebe" zurück, Sandro Kirtzel darf in der 18. Staffel als Paul Lindbergh sogar zum zweiten Mal der "Traummann" sein. Fans können sich also auch nach einem Ausstieg immer wieder Hoffnungen machen, dass ihr jeweiliger Liebling doch noch einmal zurückkehrt.  

Spannende Exklusivinformationen zu "Sturm der Liebe": 

Sonstige Informationen

Alle Artikel zu "Sturm der Liebe":

Lade weitere Inhalte ...