Tina York -

Schlager-Sängerin Tina York zieht ins Dschungelcamp

Auf der Hochzeit ihrer Schwester Mary Roos wurde Tina York entdeckt

Tina York (bürgerlicher Name Monika Schwab) wurde am 29. April 1954 in Bingen am Rhein geboren. Nach der Schule verdiente sie ihr Geld zunächst als Rechtsanwaltsgehilfin. Zur Musik kam die Schlagersängerin über Umwegen. Als sie 1970 auf der Hochzeit ihrer Schwester Mary Roos sang, wurde sie von Rudi Wolpert entdeckt. Im zarten Alter von 16 veröffentlichte sie so noch im selben Jahr ihre erste Single "Oh Mama Goodbye", ihr großer Durchbruch kam jedoch erst vier Jahre später mit der "Liechtensteiner Polka" und "Wir lassen uns das Singen nicht verbieten". Mit letzterem Song, geschrieben von Hitproduzent Jack White, trat sie unter anderem in der ZDF-Hitparade auf. In den 70er Jahren war die Schlager-Sängerin nahezu in jeder wichtigen TV-Musiksendung zu Gast und sang sich in die Herzen aller Zuschauer. Seit über 40 Jahren hält sie sich nun in der Showbranche, wobei es in den letzten Jahren eher ruhig um sie geworden ist. 

2018: Tina York geht ins Dschungelcamp

Das Besondere an ihren Liedern ist sicherlich, dass sie immer voll Emotionen sind, dabei aber nie realitätsfern. Und was wird 2018 für die quirlige Sängerin bringen? Die Teilnahme am Dschungelcamp ist auf jeden Fall ein aufregendes Highlight für Tina York. Ob die heute in Berlin lebende Tina den Herausforderungen im australischen Outback gewachsen ist? Schließlich wartet auch die ein oder andere Ekel-Prüfung auf sie. Auf jeden Fall lohnt sich ihre Teilnahme finanziell, findet auch Schwester Mary Roos, die in einem "Bild"-Interview verrät: "Ich habe mit meiner Schwester gesprochen und sie hat mir gesagt, sie hätte in kurzer Zeit noch nie so viel Geld verdient".

Pünktlich zum Dschungelcamp kommt auch ihr neues Album "Für immer", dass zum Dschungelstart am 19 Januar veröffentlicht werden soll. Gut möglich, dass Tina am Lagerfeuer im Dschungelcamp ihren bekannten Hit "Wir lassen uns das Singen nicht verbieten" zum Besten gibt. Wird sie von den Worten "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" Gebrauch machen? Wir sind jetzt schon gespannt, wie sich Tina York im Dschungel schlagen wird.

Erfahre hier alles über das Dschungelcamp 2018>>>

18.04.2018

Im Dschungelcamp 2018 musste Tina York, 63, schwere Zeiten überstehen und ging mehr als nur einmal an ihre körperlichen Grenzen. Doch bei ihrer Rückkehr in die Heimat wartete eine süße Überraschung auf die Musikerin – und zwar ihr Ex Dieter, 67.

04.02.2018

Sie galt lange als Favoritin und konnte die Zuschauer am Ende von sich überzeugen: Jenny Frankhauser, 25, ist Dschungelkönigin. Die Halbschwester von Daniela Katzenberger, 31, setzte sich damit im großen Dschungelcamp-Finale gegen Tina York, 63, und Daniele Negroni, 22, durch.

23.01.2018

Mit so einem krassen Geständnis hatte an Tag vier im Dschungelcamp wohl niemand gerechnet – sowohl Tatjana Gsell, 46, als auch Tina York, 63, sprachen erstmals offen über ihre traurige Vergangenheit, denn beide litten jahrelang unter extremer Magersucht …

20.01.2018

Was für ein Auftakt der diesjährigen Dschungelcamp-Staffel: Alle 12 Promi-Kandidaten sind heile im australischen Busch angekommen - mehr oder weniger. Denn Tina York, 63, hatte mit echten Problemen zu kämpfen! Bevor sie überhaupt den RTL-Dschungel erreicht hatte, musste die Sängerin von Dr. Bob ärztlich versorgt werden ...

12.01.2018

Am 19. Januar geht das Dschungelcamp in eine neue Runde – doch zuvor fragen sich Fans der RTL-Show "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus" über welche Kandidaten sie sich in der zwölften Staffel freuen dürfen. Nun hat der Sender die Promis offiziell bestätigt und wir haben die ersten Fotos …

RTL-Show „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus”, – Quelle: https://www.express.de/24644044 ©2018
12.01.2018

Ab 19. Januar geht endlich wieder das "Dschungelcamp" los! Auch 2018 müssen sich zwölf Promis bei "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" den Herausforderungen im Urwald stellen und Psycho-Attacken meistern. Dabei fällt auf, dass das TV- Format Jahr für Jahr auf altbekannte Rollenmuster zurückgreift ... Eine Erfolgsmasche?