Tragödie um "Titanic"-Komponisten: James Horner stirbt bei Flugzeug-Absturz

Seine Assistentin Sylvia Patrycja: "Er kommt heute Abend nicht nach Hause. Oder jemals wieder"

Hollywood hat ein musikalisches Genie verloren: James Horner kam bei einem Flugzeug-Absturz in Kalifornien ums Leben.  Seine Assistentin Sylvia Patrycja bestätigte den tragischen Tod Horners mit diesen Facebook-Posting. Später postete sie diesen bewegenden Trauerspruch.  James Horner mit Leona Lewis bei der Premiere von Für Der 61-Jährige saß offenbar selbst am Steuer des Kleinflugzeugs.  Seine Assistentin schrieb:

Er war einer der ganz Großen in Hollywood: James Horner komponierte legendäre Songs zu weltberühmten Filmen. Allein die "Titanic"-Musik gilt als der erfolgreichste Soundtrack der Filmgeschichte - Celine Dions "My Heart Will Go On" aus Horners Feder wurde zum Mega-Hit. Jetzt hat die Filmwelt eins seiner Genies verloren: Der 61-Jährige starb bei einem Flugzeug-Absturz. Seine Assistentin Sylvia Patrycja gedachte ihm mit einer rührenden Widmung auf Facebook. 

Das Kleinflugzeug, das James Horner gehörte, ist am Montag, 22. Juni, in Kalifornien abgestürzt. Dabei wurde der am Steuer sitzende 61-Jährige getötet, wie die "Los Angeles Times" unter Berufung auf die Behörden im Bezirk Ventura County berichtet.

Bewegendes Posting von Horners Assistentin Sylvia Patrycja

Dass Horner tatsächlich tödlich verunglückte, bestätigte auch Sylvia Patrycja, Horners Assistentin, via Facebook. Dort veröffentlichte sie ein bewegendes Statement:

Eine riesige Tragödie hat meine Familie schwer getroffen, und ich werde mich eine Weile zurückziehen. Ich brauche etwas Privatsphäre und Zeit, um die Wunden zu heilen. Wir haben eine großartige Person mit einem riesigen Herzen verloren, ein unglaubliches Talent. Er starb bei dem, was er liebte. Danke für eure Unterstützung und Liebe.

"Er kommt heute Abend nicht nach Hause"

Vor kurzem dann postete Patrycja einen Trauerspruch vor schwarzem Hintergrund auf ihrer Pinnwand. Dort ist zu lesen:

Er kommt heute Abend nicht nach Hause. Oder jemals wieder.

Für die Fortsetzung von "Avatar" war er bereits gebucht

James Horner erhielt für "Titanic" gleich zwei Oscars. Mehr als 100 Filmen verlieh er mit seinen Kompositionen Ausdruck. Auch die Filmmusiken von "Avatar", "Braveheart", "A Beautiful Mind" oder "Apollo 13" wurden von dem musikalischen Multitalent komponiert. Für die Fortsetzung von "Avatar" war James Horner bereits gebucht - im kommenden Jahr wollte er anfangen, die Musik zu schreiben.