Trash pur: Britney Spears & Iggy Azalea präsentieren Video zu "Pretty Girls"

Peinlich! 3 Gründe, warum wir dieses Video schnell vergessen wollen

So sieht das ganze ohne Photoshop aus: Britney Spears' Sixpack besteht in Wahrheit aus Speckröllchen. Wir wissen ja. Es soll Spaß machen. Der 80s-Look ist in diesem Fall aber nur gruselig. Bitte, bitte, Iggy Azalea und Britney Spears: Tut uns das nicht an!

OH! MEIN! GOTT! Jetzt wird es trashig, peinlich, bunt und traurig: Britney Spears, 33, und Iggy Azalea, 24, haben einen gemeinsamen Song aufgenommen und zu "Pretty Girls" auch ein Video gedreht. Wir machen eine grausame Zeitreise in die 80er-Jahre, die sich niemand wünscht. 3 Gründe, warum wir dieses Video schnell vergessen wollen:

1. Die Musik

Britney Spears war noch nie eine große Sängerin und niemand erwartet von ihr, oder von Iggy Azalea, sich von eingängiger Pop-Musik zu verabschieden. "Pretty Girls" aber geht zu weit! Britneys Stimme klingt verzerrter denn je - vermutlich würde selbst Mickey Mouse dagegen angenehmer klingen. Der nervtötende Beat erinnert an einen ganzen Kindergarten, der mit Bauklötzchen um sich wirft. Iggy Azalea wollte mit dem Song wohl an ihren Hit "Fancy" mit Charlie XCX anknüpfen; "Pretty Girls" ist quasi ein Sequel davon - und wie die meisten Fortsetzungen, ging auch diese in die Hose.

2. Die Schleichwerbung

Ist das dreist oder einfach nur lustig? Wir können uns nicht so recht entscheiden. Ein Produkt nach dem anderen wird offensiv platziert, die Kamera hält mehrere Sekunden darauf, damit wir ja alle die Gehirnwäsche aufsaugen.

3. Rettet Britney Spears!

Warum tut sich diese Frau das noch an? Britney Spears schien einst Spaß an der ganzen Pop-Prinzessinnen-Sache gehabt zu haben, tanzte für ihr Leben gerne und so, dass man ihr gerne zuschaute. Heute ist davon so wenig übrig geblieben. Wir sehen in "Pretty Girls" eine 33-Jährige Frau/Soccer Mom, die eigentlich keine Lust mehr auf eine große Pop-Karriere hat und viel lieber täglich im Drive-In von Fast-Food-Ketten essen würde, nachdem sie ihre Jungs vom Fußball abgeholt hat. Man muss sich in Erinnerung rufen, dass Spears millionenschwer ist und im Grunde sofort in Rente gehen könnte. Sie müsste nicht mehr ein falsches Lächeln aufsetzen, unbeholfen tanzen und sich ihre Speckröllchen für Pop-Videos retuschieren lassen. Oder wurde Britney durch einen Roboter ersetzt? Das würde zumindest das ewige künstliche Lächeln erklären...

KLICKEN AUF EIGENE GEFAHR!

Hier könnt ihr euch das Trash-Meisterwerk anschauen: