Trendreport: Warum du mindestens ein Poloshirt besitzen solltest!

Preppy Cool: Wir feiern ein Comeback

House of Holland: Gestreiftes Polo-Shirt zum Blümchenrock? We love! Preppy cool: auch in Erdtönen, wie bei Tory Burch, ein Hingucker! Einfach Spitze: Bei MSGM sehen wir ein Poloshirt aus Spitze.

Gebt es zu: Wenn ihr an Poloshirts denkt, dann habt ihr gleich ein Bild von Boris Becker in seinen besten Tennisjahren vor Augen, stimmt's? Die Zeiten haben sich allerdings geändert und die preppy Shirts erobern die Laufstege. Und bald auch eure Kleiderschränke!

Spießig? Nein - megacool!

Die Zeiten, in denen die Poloshirts nur die Vorlesungsräume der BWL-Studenten oder die Umkleideräume der Sportler schmückten, sind vorbei. Dieses Jahr im Sommer breiten sie sich aus wie eine Fashion-Plage, nur halt im positiven Sinne. Designer wie Chanel, Jil Sander, J.Crew, House of Holland und viele, viele mehr haben den Trend bereits letztes Jahr erschnuppert und tolle Pieces aus den verschiedensten Materalien für diese Saison entworfen.

Ob es sich René Lacoste (✝92), der die sportlichen Shirts einst als leichte Trikots für Polo-Turniere in Indien konzipierte, erträumen ließ, dass die T-Shirt-Hemden die Luxus-Laufstege erobern würden? Vermutlich nicht.

Vom Laufsteg in den Kleiderschrank

Auch wir waren zunächst skeptisch, ob wir den ehemaligen Spießer-Hemden eine zweite Chance geben sollten. Die Models auf den Laufstegen haben uns dann aber ganz schnell überzeugt. Und euch doch auch, oder?

NO GO: Es gibt dennoch eine einzige Styling-Regel für den Look: Klappt unter keinen Umständen die Krägen nach oben!!!