Locken machen: So gelingt der Look wie vom Profi!

Die besten Tipps, Tricks und Produkte

Du würdest dir gerne glamouröse XXL-Locken oder lässige Beach-Waves machen, doch so richtig will dir der Look nicht gelingen? Kein Problem! Wir haben tolle Tipps für dich, die dir die Arbeit erleichtern werden. Denn mit der richtigen Technik und den richtigen Produkten kannst auch du dir einen Red-Carpet-Look wie vom Profi zaubern.

1. Vorbereitung und Pflege

Als allererstes solltest du deine Haare natürlich waschen und gut trocknen lassen. Danach ist es dir selbst überlassen, ob du vor dem Locken einen Hitzeschutz oder eine geeignete Pflege ins Haar gibst. Das ist von Haartyp zu Haartyp unterschiedlich und hängt auch mit der Gesundheit deiner Mähne zusammen. Du solltest dir auf jeden Fall bewusst machen, dass jedes Produkt, welches du in die Haare gibst, diese beschweren wird. Dadurch hängen sich die Locken schneller aus. Wenn dein Lockenstab eine gute Keramikbeschichtung hat und du das Gerät nicht zu heiß einstellst, dann werden deine Haare auch nicht durch den Prozess geschädigt.

Sollten deine Haare sehr dünn oder strapaziert sein, dann solltest du aber in jedem Fall auf einen Hitzeschutz oder ein gutes Haaröl zurückgreifen.

 

 

2. Der richtige Lockenstab

Die Auswahl an Lockenstäben ist größer denn je. Doch wie finde ich nun das passende Modell für mich? Ein guter Lockenstab muss auf jeden Fall nicht zwangsläufig teuer sein. Du solltest dir vielmehr die Frage stellen, was dir wichtig ist. Grundsätzlich sollte das Gerät auf jeden Fall eine gute Beschichtung haben, um deine Haare vor der Hitze zu schützen. Eine Temperaturregelung ist auch sehr wichtig. Ansonsten liegt es ganz bei dir, ob du große oder kleine Locken präferierst, einen Clip zum Befestigen der Strähne möchtest, die Haare manuell oder automatisch eindrehen willst.

Für Anfänger ist der "Moisture Protect Auto-Curler" von Philips ein super Gerät, da die Haare auf Knopfdruck eingedreht werden und das Gerät über einen Ton signalisiert, wenn die Strähne fertig gelockt ist. Dadurch kannst du auch ohne Erfahrung nichts falsch machen. Durch eine individuelle Temperatur- und Zeitsteuerung gelingen dir unterschiedliche Styles, von leichten Wellen bis zu großen Glamour-Locken.


Hier kannst du den "Philips Auto-Curler" für ca. 134 Euro shoppen.

 

Wer schon etwas erfahrener ist und in der Größe der Locken gerne häufig variieren möchte, für den ist der "Lockenstab 5 in 1" von Elehot genau das Richtige. Die verschiedenen Aufsätze ermöglichen ganz unterschiedliche Styles und dank Keramikbeschichtung und individueller Temperaturregelung von 80 °C bis 230 °C können deine Haare schonend gelockt werden. Hunderte Kunden schwärmen bei Amazon über das Frisiergerät und loben die lange Haltbarkeit der Locken, auch YouTube-Star Mrs. Bella ist großer Fan. Der Stab wird mit einem Hitzeschutz-Handschuh geliefert, sodass auch für die Sicherheit beim Stylen gesorgt wird. Außerdem schaltet sich das Gerät nach einiger Zeit von selbst ab.

 


Hier kannst du den "5 in 1 Lockenstab von Elehot" für ca. 40 Euro shoppen.

 

3. Technik

Einfach eindrehen, warten und fertig? Von wegen! Beim Locken der Haare sind einige Kleinigkeiten zu beachten, die am Ende einen großen Unterschied machen! Achte darauf, dass deine Haare vollständig trocken sind, bevor du mit dem Stylen beginnst. Zunächst solltest du deine Haare gut durchkämmen und dann je nach Dichte der Mähne aufteilen und hochstecken. Achte darauf, dass die einzelnen Strähnen nicht zu dick und nicht zu dünn sind. Nimm dir dann Schritt für Schritt eine Strähne nach der anderen vor, kämm sie noch einmal odrdentlich durch, bevor du sie eindrehst. Sie sollte nicht nur um den heißen Stab, sondern auch in sich selbst gedreht sein. Dann wartest du je nach Haarbeschaffenheit (bei sehr dünnen oder kaputten Haaren nur wenige Sekunden) und lässt die Strähne anschließend noch kurz in der Hand auskühlen, damit sie sich nicht sofort wieder aushängt.

Wenn du dir eine sehr voluminöse Mähne mit großen, definierten Locken wünschst, dann solltest du einen großen Stab oder Aufsatz verwenden und die Strähnen abwechselnd nach außen und innen drehen. Außerdem sollte das Haar für deinen Haartyp entsprechend möglichst lange erhitzt werden. Zum Schluss die einzelnen Strähnen leicht durchkämmen, am besten mit den Fingern.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

das Tutorial zu meiner LIEBLINGS FRISUR ist jetzt online! 🕺🏼

Ein Beitrag geteilt von bella 🧡 (@mrsbella) am

 

Wenn du ein Ergebnis haben möchtest, das eher nach natürlichen Wellen aussieht, dann nimm einen kleineren Stab, locke das Haar immer in die gleiche Richtung und lasse die Strähnen kürzer heiß werden. Außerdem solltest du die Haare am Ende wenn sie ausgekühlt sind und du fertig bist ordentlich durchkämmen. Wenn du magst, kannst du die Spitzen am Ende noch etwas überglätten.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

bye bye Berlin & see u soon Munich 🖤

Ein Beitrag geteilt von bella 🧡 (@mrsbella) am

 

Ein Extra-Tipp: Die vordersten Strähnen am Gesicht vom Deckhaar immer nach außen wellen, damit die Strähnen nicht stöhrend ins Gesicht fallen.

4. Nachbereitung: So halten deine Locken länger

Auch nach dem Locken gilt: Je mehr Produkt du als Finish ins Haar gibst, je stärker wird es beschwert. Aus diesem Grund solltest du wenn möglich auf Haarspray und Co. verzichten. Ein positiver Nebeneffekt: Die Strähnen verknoten und verkleben nicht und bleiben länger weich und geschmeidig. Außerdem die einzelnen Locken immer erst kurz in der Hand auskühlen lassen, bevor du sie fallen lässt.

Damit deine Locken auch am nächsten Tag noch gut aussehen, kannst du sie abends gut durchkämmen und dir anschließend einen Dutt machen, den du über Nacht trägst. Am Morgen wirst du mit traumhaften Beach-Waves erwachen.

 

 

 

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Lange Haare: Diese Kur zaubert dir eine Rapunzelmähne

Haarpflege: Das ist die beste Bürste laut Amazon

Themen