Türkisches Hochzeitspaar lädt 4000 syrische Flüchtlinge zum Essen ein

Bräutigam: „Die Fröhlichkeit in den Augen der Kinder zu sehen, ist unbezahlbar“

Eine Hochzeit ist wohl der schönste Tag im Leben zweier Menschen, der für immer unvergessen bleibt. Und wahrscheinlich würde man sein Glück an diesem ganz besonderen Tag am liebsten mit der ganzen Welt teilen. Im Fall von Fethullah Üzümcüoğlu und Esra Polat sind das sogar keine leeren Worte. Anstatt für die Familie und Freunde ein großes Fest auszurichten, spendierte das türkische Hochzeitspaar einfach 4000 syrischen Flüchtlingen ein warmes Essen. 

Spenden statt Riesen-Sause

Fethullah und Esra sind nicht nur ein ausgesprochen hübsches frischgebackenes Ehepaar, sondern vor allem auch eins mit großem Herz. Als das sympathische Paar sich vergangene Woche in der Provinz Kilis nahe der syrischen Grenze das Ja-Wort gegeben hat, überraschten sie mit einer beeindruckenden Geste

Eigentlich sind türkische Hochzeiten eine ziemlich imposante Sache. Traditionsgemäß gehen sie von Montag bis Donnerstag, und der letzte Tag wird mit einem riesigen Festessen gekrönt. Das klingt nicht nur nach ziemlich viel Aufwand, sondern vor allem auch sehr teuer.

Das haben sich wohl auch Fethullah und Esra gedacht. Also entschieden sie sich kurzerhand dazu, das Geld lieber anderweitig auszugeben und den vielen syrischen Flüchtlingen mit einer warmen Mahlzeit zu helfen

Hilfe ist dringend nötig 

Die Idee zu helfen hatte der Vater vom Bräutigam, Ali Üzümcüoğlu, wie er gegenüber der News-Website "i100" verriet:

Ich dachte, dass ein großes, köstliches Abendessen mit Familie und Freunden unnötig ist, wenn nebenan so viele bedürftige Menschen wohnen. So kam ich auf die Idee und teilte sie mit meinem Sohn.

Und damit hat Herr Üzümcüoğlu etwas getan, das eigentlich viel öfter geschehen müsste. Denn in der Provinz Kilis leben Tausende Flüchtlinge, die genau diese Hilfe dringend benötigen. 

Das Brautpaar verteilte selbst das Essen

Und wer nun glaubt, dass das Brautpaar einfach nur Geld an die begleitende Hilfsorganisation "Kimse Yok Mu" gespendet hat, der irrt sich gewaltig. Das Hochzeitspaar hat das Essen außerdem höchstpersönlich an die Flüchtlinge verteilt

Die Fröhlichkeit in den Augen der syrischen Flüchtlingskinder zu sehen, ist unbezahlbar,

erzählt Bräutigam Fethullah stolz. Und auch wenn Braut Esra am Anfang etwas skeptisch war, ist auch sie am Ende mehr als begeistert gewesen:

Ich war schockiert als Fethullah mir davon erzählt hat, aber danach war ich begeistert. Es war eine tolle Erfahrung. Ich bin froh, dass wir die Möglichkeit hatten, unser Hochzeitsessen mit Menschen in wirklicher Not zu teilen.

Hoffen wir mal, dass sich noch viele Menschen ein Beispiel an dieser tollen Hilfsaktion nehmen.