Dieter Bohlen: Traurige Wahrheit über DSDS ohne ihn

Dieter Bohlen: Traurige Wahrheit über DSDS ohne ihn - "Es tut einfach weh"

Dieter Bohlen, 68, ist nach einem Jahr Pause zurück bei DSDS. Im Interview mit RTL offenbarte der Pop-Titan jetzt erstmals offen, wie sehr ihn sein kurzzeitiges Aus wirklich getroffen hat.

Dieter Bohlen zurück bei DSDS - So hart war die Pause für ihn

DSDS ohne Dieter Bohlen? Das war für die meisten Zuschauer wohl lange ein Ding der Unmöglichkeit. Kein Wunder, denn der Pop-Titan gehörte von Anfang an fest zu dem Format, entwickelte sich seit Show-Beginn im Jahr 2003 letztlich sogar zum Gesicht der Castingshow. Doch im März 2021 dann der Schock: RTL verkündete offiziell, familienfreundlicher werden zu wollen - und schmiss den den 68-Jährigen bei DSDS und beim "Supertalent" aus der Jury. Der Ersatz? Florian Silbereisen, Ilse DeLange und Toby Gad.

Dieter Bohlen zeigte sich nach dem überraschenden DSDS-Aus stets sehr gefasst und konnte sich hier und da einige Sticheleien nicht verkneifen. So bezeichnete er die schlechten Einschaltquoten während der letzten Staffel beispielsweise als "Gerechtigkeit", eine Rückkehr zu der Show schloss er laut Instagram-Kommentar strikt aus.

Ehrliche Worte vom Pop-Titan: "Das war schon hart"

Umso überraschender kam nun die Nachricht, dass Dieter Bohlen in der 20. Staffel sein Comeback feiern wird. Nachdem zuerst die "Bild" über eine Rückkehr zu DSDS spekuliert hatte, bestätigte RTL dann wenig später, dass der Pop-Titan wirklich zu der Musiksendung zurückkehren wird - allerdings auch, dass es sich bei der Jubiläumsstaffel um die finale Staffel handeln wird. Im Interview mit RTL sprach der Produzent nun offen darüber, wie es ihm während seiner einjährigen DSDS-Auszeit erging:

Dieter kommt zurück zu DSDS und zu RTL. Und überhaupt zurück zu meinem Team, meiner Familie. Die so selten zu sehen, das war schon hart,

gab der 68-Jährige überraschend offen zu.

Zusätzlich deutete er an, dass es zwischen ihm und dem Kölner Sender wie in einer Ehe gekriselt hätte: "Jeder kennt das, wenn er 20 Jahre verheiratet ist, wo es dann Situationen gibt, in denen man unterschiedlicher Meinung ist. Aber dann muss man sich ja nicht gleich scheiden lassen", so Bohlen.

"Ich habe nicht eine Sekunde geguckt"

Doch damit nicht genug: Unerwartet ehrlich gab Dieter Bohlen zu, dass es ihn schon sehr geschmerzt hätte, dass die letzte DSDS-Staffel ohne ihn produziert wurde und er deswegen nicht eine einzige Folge geschaut hätte:

Ich muss ja ehrlich sein, ich habe nicht eine Sekunde geguckt. Es tut einem einfach weh, da bin ich ganz ehrlich.

Dennoch hätte ihm die DSDS-Pause gezeigt, dass nicht immer alles optimal gelaufen sei. Er habe selbst nicht realisiert, dass er bei den Zuschauern teilweise so streng rübergekommen sei: "Ich hab auch manchmal Schei*e geredet, gebe ich ehrlich zu. Ich habe selber nicht kapiert, dass ich so hart rübergekommen bin. Ich werde mich null verbiegen, aber ich möchte gar nicht so hart sein. Vielleicht war ich sehr konzentriert und wenn man sehr konzentriert ist, wird man auch ein bisschen verbissen und ich habe das alles so unheimlich ernst genommen. Vielleicht muss ich ein bisschen lockerer sein." Fakt ist aber, dass der Pop-Titan definitiv nicht wegen des Geldes zurück zu DSDS gekommen ist: "Es gibt Leute, die hätten mehr gezahlt. Es war eine reine Herzensentscheidung, es war eine rein emotionale Entscheidung."

Wie schön! Nun bleibt nur noch abzuwarten, wer Dieter Bohlen in der Jubiläumsstaffel unterstützen wird, denn Florian Silbereisen, Ilse DeLange und Toby Gad sind laut offiziellem Statement nicht länger Teil der Jury. Die Hoffnung vieler Fans: Pietro Lombardi. Es bleibt spannend!

Die letzten DSDS-Staffeln kannst du dir jederzeit bei RTL+ ansehen.

Verwendete Quellen: RTL, Bild, Instagram

Lade weitere Inhalte ...