Exklusiv
"Sturm der Liebe"-Star Arne Löber: Emotionales Geständnis zur Telenovela

"Sturm der Liebe"-Star Arne Löber: Emotionales Geständnis zur Telenovela

"Sturm der Liebe" machte Arne Löber, 30, im vergangenen Jahr zum Star. Doch wie steht er heute wirklich zu seiner Zeit in der Telenovela? Im exklusiven Interview mit Okmag.de findet er dafür klare Worte.

Offene Worte über "Sturm der Liebe"

Wie so viele andere Menschen kennt Arne natürlich auch den inneren Kritiker sehr gut. Selbstzweifel, die einem immer wieder einreden, dass man für das, was man tut, nicht gut genug ist. Nun ist der Ex-"Sturm der Liebe"-Star Teil einer großen Kampagne, die auf das Thema Selbstzweifel und wie man sich selbst im Weg steht, aufmerksam machen möchte.

In einem Spot für das soziale Netzwerk Pinterest spricht er über das Thema Prokrastination, mit dem er auch privat schon Erfahrungen gemacht hat. Ein weiteres Thema der Pinterest-Kampagne: der innere Kritiker. Und im Interview verrät Arne uns, dass auch sein innerer Kritiker ihm in seinem Berufsleben durchaus schon im Weg stand. Und das, obwohl Arne eine erstklassige Ausbildung genossen hat. An seine Zeit in der Schauspielschule in Ludwigsburg denkt er heute noch gerne zurück, wie er uns verraten hat. "Meine Schauspielschule in Ludwigsburg hat mich über vier Jahre lang sehr gut auf den Beruf vorbereitet und es war natürlich ein Traum, dass Sturm der Liebe mir direkt im Anschluss an meine Ausbildung die Chance gegeben hat, das zu zeigen", erzählt er. 

Und auch sein Engagement bei "Sturm der Liebe" hat ihm dabei geholfen, seinen inneren Kritiker nicht allzu groß werden zu lassen. "Ich habe nicht nur auf der Schauspielschule extrem viel gelernt, sondern auch bei Sturm der Liebe selbst. Ich durfte ein Jahr lang, fünf Tage die Woche vor der Kamera stehen und unglaublich viel Erfahrung sammeln. Das Tempo ist einfach großartig, weil es einen hilft, im Moment zu bleiben. Es bleibt nicht viel Zeit, um die Dinge zu zerdenken. Man kommt einfach ins Machen und das ist toll", schwärmt er. 

Deshalb findet Arne auch sehr emotionale Worte, um seine Zeit bei "Sturm der Liebe" zu beschreiben.

Ich bin 'Sturm der Liebe' unglaublich dankbar dafür, dass ich die Chance hatte, so viel zu drehen, so viel zu erleben und zu erfahren.

Auch die Atmosphäre am Set hat Arne offenbar sehr dabei geholfen, seinen inneren Kritiker verstummen zu lassen. 
 

So denkt Arne Löber heute über "Sturm der Liebe"

Ein tolles Fazit, das Arne gut ein Jahr nach seinem Ausstieg bei "Sturm der Liebe" ziehen kann - und alles andere als selbstverständlich. Immerhin sind das hohe Pensum und die Tatsache, dass man nicht jede Szene endlos wiederholen kann, wohl für viele Schauspieler eine große Herausforderung. Doch Arne sieht seine Zeit beim "Sturm" tatsächlich sehr positiv. Besonders gut ist ihm dabei der enge Zusammenhalt unter den Kollegen im Gedächtnis geblieben.

 

Ich konnte ein Jahr lang an dem Zusammenspiel mit den Kolleginnen vor als auch hinter der Kamera feilen, sprich: ein noch besseres Gefühl für Licht und Kamera entwickeln zum Beispiel. Wir sind bei Sturm der Liebe ja ein großes Team und verbringen sehr viel Zeit miteinander. Jeder kann dem anderen über die Schulter gucken, man steht in ständiger Kommunikation miteinander, und wenn man dann noch wissensdurstig ist, kann man von allen Departments unglaublich viel lernen. Am Ende ist Film- und Seriendreh eine große Symbiose, Teamsport.

Bei so viel Begeisterung - wäre da nicht vielleicht sogar eine Rückkehr in die Telenovela möglich? Nachdem er gerade erst als Florian noch einmal ans „Sturm der Liebe“-Set zurückgekommen ist, um bei der diesjährigen "Traumhochzeit" von Josie (Lena Conzendorf) und Paul (Sandro Kirtzel) dabei zu sein, scheint ein längerfristiges Comeback zwar erst einmal ausgeschlossen. Doch wer weiß, was in Zukunft noch so möglich ist. Dem Fernsehen, auch das hat Arne verraten, bleibt er aber auf jeden Fall treu - eine Nachricht, die seine Fans sicherlich wahnsinnig freuen dürfte.

Verwendete Quelle: Eigenes Interview

Lade weitere Inhalte ...