Udo Jürgens: Trauerfeier in seiner Heimatstadt Klagenfurt

Der Entertainer verstarb am 21. Dezember an einem Herzversagen

Udo Jürgens wurde 80 Jahre alt. In seiner Stadt Klagenfurt fand eine kleine Trauerfeier statt. Letzter Auftritt: Helene Fischer ehrte ihn in ihrer Show.

Noch immer ist die Trauer um Udo Jürgens († 80) groß! Der Entertainer, der mit seinen Hits wie „Griechischer Wein“ oder „Ich war noch niemals in New York“ seit Jahrzehnten zu den ganz großen Musikern in Deutschland gehörte, verstarb am Sonntag, 21. Dezember überraschend. Heute, 30. Dezember, fand eine kleine Trauerfeier ihm zu Ehren in seinem Geburtsort Klagenfurt in Österreich stand. 

Der Schock sitzt bei vielen noch immer tief. Kurz vor Weihnachten brach der Sänger bei einem Spaziergang zusammen. Todesursache: akutes Herzversagen. Besonders in den letzten Tagen ehrte man den talentierten Künstler auf so unterschiedliche Weise. In der „Helene Fischer Show“ am 25. Dezember verabschiedete sich auch die Künstlerin von ihm mit einer herzzerreißenden Performance seines Hits „Merci, Cherie“. 

Promis trauern um Jürgens

Wie gestern, 29. Dezember, bekannt wurde, soll bereits im März das Udo-Jürgens-Musical in Berlin Premiere feiern. Und während auch Promis wie Franz Beckenbauer oder Tim Bendzko öffentlich um ihn trauerten, gab es nun auch eine kleine Abschiedszeremonie im Stadttheater seiner Heimatstadt. 

Kleine Zeremonie in Klagenfurt

„Die Stadt Klagenfurt verneigt sich vor ihrem Ehrenbürger Prof. Udo Jürgens“, stand auf der Schleife eines Kranzes, den Bürgermeister Christian Scheider niederlegte. Nach Angaben der österreichischen Nachrichtenagentur „APA“ wurde auch ein schwarzer Flügel aufgestellt, über dem ein Bild des Künstlers hing. Bekannte und Fans trugen sich in ein Kondolenzbuch ein und legten Rosen auf den Flügel. 

Bereits am 23. Dezember wurde Jürgens eingeäschert. Die Feuerbestattung fand im engsten Kreis in Zürich statt, so wie er es sich gewünscht hatte. Eine größere Trauerfeier ist frühestens für Mitte Januar geplant.