Udo Lindenberg: Mit Pistole am Flughafen erwischt

Polizei ermittelt gegen Kult-Rocker

Damit hatten die Beamten am Hamburger Flughafen wohl nicht gerechnet. Udo Lindenberg, 68, passierte die Sicherheitskontrollen, um mit einem Freund nach Paris zu fliegen - im Gepäck: eine Pistole!

Für einige Schreck-Sekunden sorgte jetzt Rocker-Urgestein Udo Lindenberg am Flughafen von Fuhlsbüttel. 

Was wollte Lindenberg mit der Waffe?

Wie unter anderem "Spiegel Online" berichtet, wollte Lindenberg mit dem Flugzeug von Hamburg nach Paris fliegen, als die Beamten bei der Routine-Kontrolle im Handgepäck des Kultsängers eine Pistole fanden. Zwar war die Waffe nicht geladen, allerdings soll Lindenbergs Begleiter die passende Munition bei sich getragen haben. Grund genug für die Polizei-Beamten, auch Udo Lindenbergs Zimmer im Hamburger Hotel "Atlantic" zu durchsuchen. Die Erlaubnis hatten sie sich vorher von dem Sänger selbst eingeholt.

Angeblich ermittelt die Polizei jetzt gegen den 68-Jährigen wegen des Verdachts auf Verstoß gegen das Waffengesetz.

"Alles cool, keine Panik"

Und was sagt der Betroffene selbst zu den abenteuerlichen Ereignissen? "Alles cool, keine Panik, war 'ne Waffe meines Bodyguard-Teams, die beim Security 'ne Peepshow gemacht hat", zitiert "Spiegel Online" den beliebten Musiker. Na dann!